Science
15.04.2016

Sonde der ExoMars-Mission schickt erste Bilder zur Erde

Forscher: Instrumente funktionieren einen Monat nach dem Start einwandfrei.

Einen Monat nach ihrem Start befindet sich die Sonde der europäisch-russischen Raumfahrtmission ExoMars in ausgezeichnetem Zustand. Die Forschungssonde TGO (Trace Gas Orbiter) sandte an den vergangenen Tagen ihre ersten Bilder des Sternenhimmels zur Erde, wie die Europäische Weltraumagentur ESA am Donnerstag in Paris mitteilte.

Die Sonde, zu der auch das Mars-Landemodul „Schiaparelli“ gehört, war am 14. März gestartet. „Die Instrumente von TGO und 'Schiaparelli' funktionieren gut“, erklärte der Missionswissenschafter Hakan Svedhem. Ziel von ExoMars ist die Suche nach möglichem Leben auf dem Mars. TGO und „Schiaparelli“ sollen den Roten Planeten nach einer siebenmonatigen Reise über fast 496 Millionen Kilometer im Oktober erreichen.

Suche nach Methan

Bei der Mission der europäischen Weltraumagentur ESA und der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos geht es vor allem um die Suche nach Methan auf dem Mars - das Gas könnte Hinweise auf organisches Leben liefern.

Das „Schiaparelli“-Modul soll im Oktober auf dem Mars aufsetzen und mehrere Tage lang Technologien für die spätere Landung eines Rovers und einer Plattform zur Erforschung der Planetenoberfläche testen. Diese Landung ist bei einer zweiten ExoMars-Mission geplant, die 2018 starten soll.