Zur mobilen Ansicht wechseln »

Raumfahrt SpaceX: Raketenantrieb explodiert bei Testlauf.

Ein Merlin-Triebwerk beim Qualification Test
Ein Merlin-Triebwerk beim Qualification Test - Foto: SpaceX
Der Antrieb wird in den Falcon-9-Raketen genutzt. Zwei davon sollen, trotz des Zwischenfalls, in den nächsten Wochen starten.

Wie jetzt bekannt wurde, ist bereits am Sonntag ein Unfall in der Forschungseinrichtung von SpaceX passiert, die sich in McGregor, Texas befindet. Beim Test eines Raketenantriebs ist dieser explodiert, berichtet die Washington Post. Verletzt wurde niemand, allerdings wurde die Haltevorrichtung zum Testen des Merlin-Triebwerks beschädigt.

Der Zwischenfall ereignete sich bei einer Routine-Prüfung, dem „Qualification Test“. Dabei wird geprüft, ob der Antrieb fit für den Flug ins All ist. Das getestete Triebwerk hätte für einen Start einer Falcon-9-Rakete Ende 2018 eingesetzt werden sollen.

In diesem Video ist zu sehen, wie ein erfolgreicher Qualification Test verläuft:

Der Zwischenfall wird laut SpaceX die geplanten Starts nicht beeinflussen. In den kommenden Wochen sind zwei Starts von Falcon-9-Raketen geplant. Außerdem möchte man noch in diesem Jahr erstmals die Falcon Heavy testen – eine Schwerlastrakete, von der Elon Musk ausgeht, dass sie beim Start explodieren wird.

Tests pausieren

Man werde lediglich weitere Antriebs-Test pausieren, bis die Untersuchung des Unglücks abgeschlossen ist. In der Zwischenzeit soll die Aufhängung für die Antriebstests repariert werden. Die Reparatur soll mehrere Wochen dauern. Sollte die Untersuchung früher abgeschlossen sein, nimmt SpaceX die Tests mit der zweiten Antriebs-Aufhängung auf dem Testgelände wieder auf.

Abgesehen von diesem Zwischenfall hatte SpaceX ein sehr gutes Jahr. Mit 16 Starts gab es doppelt so viele wie im Vorjahr. 13 Raketen davon sind wieder auf der Erde gelandet, ohne dabei zu crashen. 2016 sah es schlechter aus. Eine Falcon 9 explodierte beim Betanken, mit einem Satelliten an Bord. 2015 fiel eine Falcon 9 nach dem Start auseinander, als sie auf den Weg zur ISS war.

(futurezone) Erstellt am 08.11.2017, 19:39

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?