ADVERTORIAL
03/30/2016

Staatspreis Innovation 2016: Sensoren für Gestensteuerung

Das Wirtschaftsministerium hat die ams AG aus der Steiermark mit dem diesjährigen Staatspreis Innovation ausgezeichnet.

Hinunter, hinauf, links und rechts – auf die Erkennung dieser vier Gesten waren bisher die meisten optischen Sensoren beschränkt. Die von der ams AG entwickelten Sensoren sind in der Lage, 13 verschiedene Gesten in acht unterschiedliche Richtungen zu erfassen. Beispielsweise messen die winzigen Chips das Umgebungslicht, Farbe oder Näherung und generieren daraus ein Muster und berücksichtigen dies bei der Erkennung der Gesten.

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

Staatspreis Innovation Gewinner

So kann erkannt werden, wenn sich die Hand seitlich oder diagonal dem Gerät nähert. Außerdem erkennen die Sensoren auch das Nähern in Richtung des Bildschirms, was etwa für eine Zoomfunktion genutzt werden könnte. Anwenden ließen sich die neuen Sensoren des Staatspreis-Gewinners etwa in Smartphones, bei denen sie die Bildschirmhelligkeit effizienter anpassen oder sogar Objekte erkennen könnten.

Mehr Umsatz durch Forschung

In Österreich beschäftigt die ams 1082 Mitarbeiter, weltweit sind es „bereits gut 2100", erläuterte Marketing-Chefin Ulrike Anderwald gegenüber APA-Science. Rund 17 Prozent des Umsatzes werden für Forschung & Entwicklung ausgegeben, 2015 waren das den Angaben zufolge 108 Millionen Euro. „Wir sind regelmäßig unter den Top 3 der F&E-Rankings", betont die Marketingchefin. Rund 10 Prozent der Umsatzsteigerung 2014 lassen sich auf die neue Sensorfamilie zurückführen.

Innovationen auf allen Gebieten

Für den diesjährigen Staatspreis Innovation, der im Auftrag des Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministeriums von der Austria Wirtschaftsservice (aws) organisiert und zum 36. Mal vergeben wurde, bewarben sich insgesamt 524 Unternehmen. Die besten sechs davon schafften es ins Finale und wurden mit einer Nominierung für den Staatspreis ausgezeichnet.

Der Staatspreis Innovation ist ein renommiertes Gütesiegel für die Unternehmen. Nur wenn die Leistungen der Unternehmen über ihre Branche hinaus für die Öffentlichkeit sichtbar und nachvollziehbar sind, kann der Schlüsselfaktor Innovation jenen Stellenwert erfahren, der ihm in einer wissensbasierten Gesellschaft zukommt

Entgeltliche Einschaltung der Austria Wirtschaftsservice (aws)