© Screenshot

Luftfahrt

Stanford-Drohne haftet an Wänden und Decken

Studenten der US-Universität Stanford haben eine Drohne entwickelt, die künftig für längerfristige Beobachtungen an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt werden soll. Mit Hilfe von kleinen, mechanischen Widerhaken kann sich das Fluggerät an rauen Oberflächen festhalten. Eine Landung an vertikalen Wänden oder gar an Gebäudedecken ist damit möglich. Die Drohne kann dann das Geschehen in der Umgebung filmen ohne dabei Akkustrom für den Dauerbetrieb der Flugmotoren zu verbrauchen.

Für die Landung an einer Wand kippt die Drohne entlang einer kurzen Stange an die Decke. Die Rotoren drücken die Drohne gegen die Wand, während der Greifmechanismus zuschnappt. An der Decke läuft die Landung ohne zuvorgehendes Kippen ab. An glatten Oberflächen haftet das Gerät noch nicht. Wie Mashable berichtet, wurden die Ergebnisse der Studenten im Fachmagazin IEEE Spectrum veröffentlicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare