Science
05/10/2017

Südkorea baut Stadt für selbstfahrende Autos

Auf mehr als 350.000 Quadratmetern sollen in der K-City Entwickler selbstfahrender Autos ihre Produkte testen können.

In Südkorea entsteht die weltgrößte Testumgebung für selbstfahrende Autos. Die K-City, die 356.000 Quadrameter umfassen wird, berichtet Business Korea. Südkorea gab bereits im November öffentliche Straßen für Tests mit autonom fahrenden Autos frei.In der K-City sollen Testsituationen aber unter unterschiedlichen Bedingungen wiederholt werden können, schreibt die Zeitung.

Eröffnung 2018

Dazu werden Schnellstraßen, Busspuren und Parkplätze gebaut, heißt es weiter. Die Schnellstraßen sollen noch heuer für Tests freigegeben werden, die Eröffnung der K-City ist in der ersten Hälfte 2018 geplant. Die südkoreanische Regierung investiert elf Milliarden Won (umgerechnet rund neun Millionen Euro) in die K-City. Neben Hyundai und Kia testen in Südkorea auch bereits Samsung, SK Telecom und Naver Technologie für selbstfahrende Autos.