Science
17.11.2014

Toshiba züchtet pestizidfreies Gemüse

Mit Gemüse will der japanische Technologiekonzern Toshiba sein Portfolio aufbessern. In einer Fabrikshalle, wo früher Floppy-Discs produziert wurden, wird Grünzeug angebaut.

Nach Sony und Fujitsu (die futurezone berichtete) will offenbar auch der dritte große japanische Technologiekonzern Toshiba mit gesundem, keimfreiem Gemüse punkten. In einer umfunktionierten Fabrik wird Gemüse in einer sterilen Umgebung gezüchtet, womit kein Pestizid-Einsatz notwendig wird. Das Gemüse muss also vor dem Verzehr nicht einmal gewaschen werden.

Toshiba ist es mit Gemüse Ernst

Während Fujitsu beim Besuch der futurezone vor Ort darauf hinwies, dass die Produktion mit Kunstlicht wenig wirtschaftlich sei und der Konzern auch kein Geld mit dem Gemüse verdienen wolle, hört sich das Vorhaben bei Toshiba etwas anders an, wie der Blog Quartz berichtet.

Der Plan sieht vor, dass man sowohl die japanische Bevölkerung, aber auch Länder, in denen der Außenanbau nicht oder schwer möglich ist, mit der Fabrikstechnologie und somit dem Gemüse versorgen möchte. Neben fluoreszierendem Licht experimentiert Toshiba auch mit LED-Beleuchtung. Das Projekt wurde vor einem Jahr ins Leben gerufen, das erste Gemüse wurde im September gepflanzt.