Science
06.06.2014

US-Uni baut Teststadt für selbstfahrende Autos

Die Mobility Transformation Facility soll städtische Voraussetzungen schaffen, um die selbstfahrenden Autos zu testen.

Die University of Michigan will im Herbst die sogenannte Mobility Transformation Facility eröffnen, wie die Uni selbst berichtet. Das knapp 13 Hektar große Gebiet soll mit mehrspurigen Straßen, Kreuzungen, Ampeln, Verkehrsschildern sowie aufklappbaren Fußgängern aus Pappe städtische Verkehrsverhältnisse simulieren. In diesem Umfeld sollen unter anderem selbstfahrende Autos auf ihre Praxistauglichkeit getestet werden. Auch andere Arten von Connected Cars sollen auf dem Testgelände herumkurven. Dabei können auch zahlreiche Worst-Case-Szenarios, wie etwa das Ausfallen von Ampeln, simuliert werden. Neue Autosysteme sollen so möglichst realitätsnahe Bedingungen ausgesetzt sein.

An der Stadt soll auch nach der Eröffnung weitergebaut werden. Bis 2021 will man die Bedingungen in der Stadt Ann Arbor möglichst exakt kopiert haben. Ann Harbor ist eine Stadt in Michigan, die knapp 114.000 Einwohner zählt.