Science
10.04.2017

US-Uni entwickelt Datenspeicher-Spray

An der Duke University wurde ein Verfahren entwickelt, wie man Speicherbauteile aus Kupfer-Nanodrähten auf flexible Materialien sprayen kann.

Um einfache elektronische Bauteile wie Sensoren oder RFID-Tags mit Speicherfähigkeit auszustatten, könnte in Zukunft ein einfacher Spray verwendet werden. Forscher der US-Universität Duke haben ein Material aus Kupfer-Nanodrähten in Polymer-Hüllen entwickelt, das als Spray aufgetragen werden kann. Der Spray stattet harte und flexible Materialien, etwa Papier, Plastik oder textile Stoffe, mit einem 4-Bit-Speicher aus.

Dieser Speicher ist vergleichbar mit Flash-Speichern. Der Unterschied besteht in der Arbeitsweise. In Flash-Speichern werden meist Transistoren eingesetzt, die Bits in verschiedenen Ladungszuständen speichern. Beim Spray-Speicher wird der elektrische Widerstand genutzt. Wird der Speicher mit Niedervoltstrom behandelt, kann der Widerstand vergrößert oder verringert werden. Die Lese- und Schreibzeit beträgt rund drei Mikrosekunden, ähnlich wie jene von Flash-Speichern. Die gespeicherten Daten sollen laut den Forschern der Duke University bis zu zehn Jahre erhalten bleiben.