Zur mobilen Ansicht wechseln »

Coworking-Space sektor5: "Liebe zaubert kein Essen auf den Tisch".

Warnungen wurden ignoriert, sagt sektor5-Betreiberin Floor Drees zur futurezone
Warnungen wurden ignoriert, sagt sektor5-Betreiberin Floor Drees zur futurezone - Foto: sektor5/Cliff Kapatais
Dass der beliebte Wiener Coworking-Space sektor5 per Ende November schließt, hat bei vielen Bestürzung hervorgerufen. Warnungen seien ignoriert worden, sagt CEO Floor Drees.

Mit der Auflösung des Coworking-Spaces sektor5 mit 30. November verliert Wien einen fixen Anker der Start-up-Szene. Während viele in der Start-up-Szene mit Bestürzung auf die Ankündigung reagierten, zeigten sich die Verantwortlichen gegenüber der futurezone weniger überrascht davon, dass der beliebte Coworking-Space tatsächlich schließen muss.

Warnungen ignoriert

"Liebe zaubert kein Essen auf den Tisch. Wir haben in vielen Gesprächen mit öffentlichen Stellen und Unternehmen davor gewarnt, dass eine Schließung von sektor5 im Raum steht, aber sie haben unsere Bitten um Unterstützung ignoriert", teilte CEO Floor Drees der futurezone mit. "Für Start-up-Gründer in der Frühphase fällt nun definitiv ein 'sicherer Hafen' weg", wertet Drees das Aus von sektor5 als Verlust für die österreichische Start-up-Szene.

Als Ausweichmöglichkeit schlagen die sektor5-Verantwortlichen die relativ junge und ebenfalls community-getriebene Initiative Lemmings vor. Man hoffe, dass sektor5-Unterstützer Lemmings zum Erfolg verhelfe. In einem Blogbeitrag, der am Dienstag veröffentlicht wurde, wurde zudem angeführt, dass im sektor5 beheimatete Start-ups im Coworking-Space Markhof eine neue Heimat finden. Auch mit dem Rochuspark wurden bereits Gespräche geführt, um weiteren sektor5-Mitgliedern einen Coworking-Space bieten zu können.

5starts-Verträge laufen noch

Gegenüber der futurezone betonte Drees einmal mehr, dass man die im Rahmen des 5start-Programms abgeschlossenen Verträgen erfüllen werde: "5starts-Verträge laufen bis fünf Jahre nach Start des Programms. Da wir den ersten Batch im Jänner 2016 und den letzten im Juli 2017 aufgenommen haben, bleibt hier noch genug Zeit, in der wir eng mit 'unseren' Start-ups zusammenarbeiten werden."

Auch eine Zusammenarbeit mit ausgewählten neuen Start-ups stellte Drees in den Raum. Man werde aber keine offiziellen Aufrufe mehr starten und eher als "virtueller Accelerator" operieren. sektor5 war im Jahr 2010 gestartet und wurde immer wieder auch von hochrangigen Politikern wie  etwa Bundeskanzler Christian Kern oder Wirtschaftsminister Harald Mahrer im Rahmen von dort stattfindenden Eventreihen und Diskussionsveranstaltungen besucht.

(futurezone) Erstellt am 04.10.2017, 16:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?