Start-ups
23.05.2017

Pioneers Festival: Technik, die das Leben verändert

Das Pioneers Festival erforscht heuer das Wechselspiel zwischen Mensch und Technik. Themen sind unter anderem künstliche Intelligenz, Gen-Chirurgie und Weltraumtourismus.

Technik, die unser Leben verbessert und unseren Erfahrungshorizont erweitert, steht im Zentrum des diesjährigen Pioneers Festival, das am 1. und 2. Juni in der Wiener Hofburg über die Bühne geht. Erweiterungen der menschlichen Intelligenz durch maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) sind dabei ebenso Thema wie die Ausweitung des menschlichen Aktionsradius (Space is the place), oder E-Health-Technologien, die zum Ziel haben, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und den menschlichen Körper zu optimieren.

Künstliche Intelligenz

Am Thema künstliche Intelligenz (KI) kommt derzeit kaum ein Technologieunternehmen vorbei. Beim Pioneers-Festival werden sowohl Schwergewichte, wie Google, als auch vielversprechende Start-ups ihre Entwicklungen präsentieren. Behshad Behzadi, der für den Google Assistant verantwortlich zeichnet, wird über Fortschritte des Konzerns beim maschinellen Lernen berichten. Gemeinsam mit ihm wird am ersten Tag des Pioneers Festival (13.55 - 15.25, Arena-Bühne) auch Babak Hodjat vom Start-up Sentient Technologies auf der Bühne stehen. Mit mehr als 143 Millionen Dollar an eingesammelten Investorengeldern, ist die junge Firma aus San Francisco, die künstliche Intelligenz vor allem im E-Commerce und im Trading zum Einsatz bringen will, das wohl am höchsten dotierte Start-up in dem Bereich.

Ein anderer Mitgründer der jungen Firma wird tags darauf (18.15 - 18.40, Arena-Bühne) über eine seiner früheren Entwicklungen plaudern: Siri. In einer Doppelconference wird Adam Cheyer dabei gemeinsam mit Till Hauschild von GoGuard darüber referieren, wie Technologie Menschen dabei helfen kann "das Unmögliche zu erreichen", wie es im Programm des Festivals heißt. Wie KI bei Übersetzungen zum Einsatz kommt, wird Vasco Pedro von Unbabel bereits am 1. Juni von 13.30 bis 13.55 Uhr ebenfalls auf der Arena-Bühne erläutern.

Genomchirurgie

Mit Biotechnologie und menschlichen, aber auch tierischen und pflanzlichen Genen beschäftigt sich Rachel Haurwitz von Caribou Biosciences. Das US-Start-up hat Methoden zum Genome Editing (auch Genomchirurgie) entwickelt, das künftig etwa zur Prävention von Krankheiten zum Einsatz kommen könnte. Bei Tieren und Pflanzen wird die CRIPR-Cas9 genannte Technologie des Start-ups bereits angewandt. Etwa in der Schweinezucht, aber auch im Gemüseanbau, wo sie beispielsweise die Trockenheitstoleranz von Tomaten erhöhen soll. Über ihre Arbeit wird Hauritz am ersten Tag des Pioneers-Festivals berichten (1. Juni, 16.25 - 16.55 Uhr, Arena-Bühne).

Smarte Kontaktlinsen

Ebenfalls im Gesundheitsbereich angesiedelt ist das kanadische Start-up Medella Health, das eine smarte Kontaktlinse entwickelt hat, die auch Glukose-Werte misst. Hochqualitative, klinisch valide Daten seien für die Präventionsmedizin von zentraler Bedeutung, sagt Medella-Gründer Harry Gandhi, der die intelligente Kontaktlinse seines Start-ups beim Pioneers Festival vorstellen wird (2. Juni, 13.00 - 14.20 Uhr, Arena-Bühne).

Training für Space-Touristen

Die Chance ins Weltall zu fliegen, sollte nicht nur einigen Wenigen vorbehalten sein, ist das Credo des privaten Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic. Das vom britischen Milliardär Richard Branson gegründete Unternehmen, will die ersten "Space-Touristen" bereits im nächsten Jahr ins Weltall schicken. Beth Moses wird dafür sorgen, dass sie auch gut darauf vorbereitet sind. Die Chef-Astronautentrainerin bei Virgin Galactic verspricht für ihren Vortrag, (2. Juni, 10.00 bis 10.30, Arena-Bühne) einen Raumfahrts-Crash-Kurs und will auch die Frage beantworten, wann mit den ersten Flügen zum Mars zu rechnen ist.

Bei der Erweiterung des menschlichen Geistes und Körpers durch Technologien wie künstliche Intelligenz oder Gen-Editing gehe es immer auch darum, menschliche Identität und Werte nicht aus dem Blick zu verlieren, heißt es seitens der Veranstalter. Man wolle zeigen, wie Technik menschlich wird. Das detaillierte Programm des Start-up-Events findet sich unter pioneers.io.

Disclaimer: Die futurezone ist Medienpartner des Pioneers Festivals.