Start-ups
13.04.2016

Playbrush: Smarte Kinderzahnbürste bekommt 700.000 Euro

Hansi Hansmann und Speedinvest stecken 700.000 Euro in das österreichische Start-up Playbrush. Das will seine smarten Zahnbürsten mit dem Geld weiterentwickeln.

Das österreichische Start-up Playbrush hat ein Investment von 700.000 Euro bekommen. Das berichtet TrendingTopics. Das zusätzliche Kapital kommt von Business Angel Hansi Hansmann sowie Speedinvest. Hansmann war bereits zuvor am Unternehmen beteiligt, das einen Aufsatz für Zahnbürsten herstellt, der mithilfe von Spielen Kinder zum Zähneputzen motivieren soll.

Die Idee hinter Playbrush ist simpel: Der Bluetooth-Aufsatz wird auf eine Kinderzahnbürste gesteckt und erfasst, ob die Kinder ihre Zähne richtig putzen. Als Motivation dienen Spiele, die auf dem gekoppelten Smartphone oder Tablet installiert werden. So kommt man nur dann im Spiel weiter, wenn man gründlich putzt. Das Angebot an Spielen soll laufend erweitert werden, derzeit sind die Apps für Android und iOS verfügbar. Die Playbrush wird derzeit für rund 50 Euro angeboten.

Im Rahmen von "2 Minuten 2 Millionen"

Mit der neuen Finanzierungsrunde wurde das Unternehmen mit knapp drei Millionen Euro bewertet. Das Investment wurde im Rahmen der Start-up-Show "2 Minuten 2 Millionen" ausverhandelt. So erhielt man zusätzlich zum Kapital, das in Produktforschung und Marketing gesteckt werden soll, auch Mediavolumen von SevenVentures in der Höhe von 300.000 Euro.