Start-ups 14.04.2017

Shpock fliegt aus der ÖWA-Statistik wieder raus

© Bild: Shpock

Die Flohmark-App shpock war im April Spitzenreiter bei mobilen Zugriffen. Jetzt wird sie in der Statistik nicht mehr sichtbar ausgewiesen.

Die Flohmarkt-App landete in der Statistik der Österreichischen Web-Analyse (ÖWA) vom Start weg auf dem ersten Platz. Mit 7 Millionen Unique Clients, 90 Millionen Visits und 1,7 Milliarden Page Impressions war die mobile App am 11. April die klare Nummer eins bei den mobilen Zugriffen bei der Statistik der „ÖWA Basic“. Nur wenige Tage später fliegt die App allerdings wieder raus aus – zumindest aus der Liste der Veröffentlichungen, die auf der Website ausgewiesen werden. Gemessen werden die Daten nach wie vor, wie Fabio Tiani auf futurezone-Anfrage erzählt.

Die Begründung der ÖWA: „Für die App-Zahlen stammen die Zugriffe aus dem nationalen und den internationalen Märkten. Die ÖWA konnte für den März 2017 den Anteil der Zugriffe aus Österreich nicht technisch korrekt ermitteln.“

Dass man derzeit aus technischen Gründen nicht genau unterscheiden könne, ob die Zugriffe aus Österreich oder aus anderen Ländern kommen, sei von vornherein bekannt gewesen, so der CEO Bernhard Baumann. „Wir möchten außerdem betonen, dass dies nicht nur auf Shpock, sondern auch auf die App-Ergebnisse anderer Teilnehmer zutrifft.“ Auf futurezone-Anfrage hieß es dazu, dass man außerdem noch in Absprache mit der ÖWA sei.

( futurezone ) Erstellt am 14.04.2017