Start-ups
17.11.2015

Start-up-Programm aws First geht in die zweite Runde

Die ersten Absolventen des seit einem Jahr angebotenen Programms haben bereits eigene Start-ups gegründet.

Mit dem Start-up-Programm aws First begleitet das die österreichische Förderbank aws Schulabsolventen auf ihrem Weg von der ersten Idee zum marktfähigen Geschäftsmodell. Fünf der zehn Teams, die im ersten Jahr an dem Programm teilgenommen haben, befassen sich bereits mit der Unternehmensgründung. Darunter befindet sich etwa vier junge Kärntner, die „intelligente“ Brieftaschen aus Holz herstellen.

Die Latte für das zweite Jahr liegt hoch. Die zehn neuen Teams werden bis September 2016 mit Stipendien, Arbeitsplätzen im Coworking-Space und individuellem Mentoring und Training unterstützt. Sie arbeiten unter anderem an Energy-Riegeln aus Mehlwürmern, wollen Klopapier mit News und Werbung versehen oder entwickeln ein System, das Bienenstöcke überwacht. Ziel der Initiative sei es, bei jungen Menschen Unternehmertum und Gründen stärker als Berufsoption zu verankern, sagt aws-Geschäftsführerin Edeltraud Siftinger.