© KURIER/Reinhard Vogel

Konferenz
09/24/2015

Verbund AG prämiert Energie-Start-up

Auf der "energy2050"-Konferenz von Österreichs größtem Stromanbieter wird über die Zukunft der Branche diskutiert. Kooperationen mit Start-ups sollen vermehrt eingegangen werden.

Zurzeit tagt in Fuschl die Energiekonferenz „energy2050“ der Verbund AG, Österreichs größtem Stromanbieter. In diesem Rahmen wird ausgewählten Start-ups aus der Energiebranche die Chance auf einen Pitch und 25.000 Euro gegeben.

Die diesjährige Verbund-Energiekonferenz vom 23. bis 25. September steht unter dem Titel „Am Marktplatz Energiezukunft: Was wollen Kunden, was kann die Branche?“. Teilnehmer befassen sich mit den nötigen politischen, ökologischen, technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekten für ein zukünftiges Energiesystem. „Der Marktplatz Energie formiert sich neu, er wird geprägt sein durch Kundenfokus und Unternehmertum, Klimaschutz hat Priorität“, sagt Wolfgang Anzengruber, Verbund-Vorstandsvorsitzender und Gastgeber der Tagung.

Chance auf Kooperation

Auf der Suche nach ebendiesem Unternehmertum setzt Verbund auf neue Kooperationen und Partnerschaften. Start-ups mit Energiebezug mit Produkten und Lösungen aus den Bereichen Energieerzeugung, Internet der Dinge, E-Mobilität und effizienten Energielösungen für den urbanen Einsatz waren aufgerufen, sich für die „energy2050“ zu bewerben. Fünf innovative Unternehmen wurden eingeladen, ihre Ideen zu pitchen und sich einer Fragerunde zu stellen. Teilnehmende Projekte können sich einem breiten Publikum präsentieren und gewinnen an Bekanntheit in der Branche. Das vom Konferenz-Publikum gewählte Siegerteam darf sich darüber hinaus über eine Förderung von Verbund über 25.000 Euro freuen.