Start-ups
04.11.2016

Waytation: Start-up trackt Event-Besucher

Das Wiener Start-up Waytation erkennt und analysiert die Wege von Besuchern auf Messen, Kongressen und anderen Veranstaltungen präzise und unauffällig.

Wer in diesem Jahr das Pioneers Festival oder den Radiologie-Kongress in Wien besucht hat, ist auf der Veranstaltung von einem kleinen Anhänger an seinem Besucherausweis begleitet worden. Dieser ist Teil eines Tracking- und Analysesystems, das vom Wiener Start-up Waytation entwickelt wurde. Veranstalter oder Messestandbetreiber erhalten damit genaue Informationen darüber, wo sich Besucher wie lange aufgehalten haben. Die Angaben sollen dabei helfen, Messen, Kongresse und andere Events zu verbessern.

Besucher muss nichts tun

Die Technik hinter der Waytation-Methode besteht aus den bereits erwähnten Anhängern, den Tags, am Veranstaltungs-Gelände verteilten Sensoren und einer eigenen Analyse-Software. Die Tags werden von den Sensoren mittels Bluetooth erfasst. Die Bewegung eines Besuchers durch die Veranstaltung kann so genau mitverfolgt werden. "Der Vorteil ist, dass das nahtlos funktioniert. Der Besucher muss nichts tun.", meint Waytation-CEO Cemsit Yelgin, der das Start-up 2014 gemeinsam mit Florian Bräuer gegründet hat.

Die beiden HTL-Absolventen, die nach der Schule zunächst unterschiedliche Berufslaufbahnen einschlugen, haben einen Bedarf in der Event-Branche erkannt. Bei der Analyse von Besucherströmen auf Veranstaltungen kam bisher komplexe Sensorik (etwa Kameras und Bilderkennung) oder Apps zur Anwendung. Neben hohen Kosten sei das Problem dabei der "Conversion Killer", meint Yelgin. "Eine App muss man runterladen, man muss sich registrieren, App-Berechtigungen verwalten. Dadurch kommt oft nicht die notwendige Anzahl an Nutzern zusammen, um eine statistisch relevante Menge zu bilden."

Genaue Analyse

Die Waytation-Methode verlange dagegen keinerlei Registrierung, keinerlei Interaktion, keine Kamera-Erfassung und verlaufe anonymisiert. Dennoch könne man das Besucherverhalten genau analysieren und Veranstaltern damit wichtige Informationen liefern. "Man sieht etwa, welcher Vortrag wie gut besucht war, wie lange die Besucher dort waren, zwischen welchen Vorträgen sie gewechselt haben, welche Themenbereiche sie am meisten interessiert haben." Auch Bewegungsanalysen für einzelne Stände seien möglich. "In Unternehmen ist das ein Riesenthema, mit dem sich ganze Abteilungen beschäftigen. Derzeit hast du nach einer Veranstaltung aber kaum andere Erfolgsindikatoren als hinterlassene Visitenkarten."

Zum ersten Mal angewendet wurde Waytation beim Pioneers Festival 2014. Dann sei das Vienna Convention Bureau auf das Start-up aufmerksam geworden. Die Teilnahme an großen Kongressen in Wien war die Folge. Unter anderem wurde die Besucheranalyse am Radiologie-Kongress in Wien mit 20.000 Besuchern übernommen. Für die Veranstaltung wurde zusätzlich die Möglichkeit der personalisierten Erfassung geboten, um Punkte zu sammeln, die für die medizinische Ausbildung wichtig sind. Auch international ist Waytation tätig geworden. 2017 werden unter anderem Veranstaltungen in Amsterdam, Kopenhagen, Mailand, Yokohama und Helsinki betreut.

"Perfekter Start"

Auf die Beine geholfen wurde Waytation durch die Preseed-Förderung des aws und die niederösterreichische Accent-Förderung. Mittlerweile arbeiten 16 Personen für das Start-up. In Wien hat Waytation mit dem Austria Center und der Reed Messe große Partner gefunden, die laufend für neue Kundschaft sorgen. "Wien ist die Kongress-Hauptstadt Europas", meint Yelgin. "Es ist ungewöhnlich, dass Start-ups gleich einen so großen Markt haben. Wir hatten den perfekten Start."

In Zukunft soll die Funktionalität der eigenen Methode ausgebaut werden. Yelgin schweben etwa Echtzeitanalyse oder Gamification bei Events vor. Auch die Ausbreitung in Bereiche außerhalb der Eventbranche scheint möglich. Yelgin: "Wir wollen uns dort ausbreiten, wo die Bewegung von Personen und Gegenständen für Erfolg und Sicherheit notwendig ist, zum Beispiel Handel, Logistik, Security oder Krankenhäuser." In den kommenden Wochen erwartet Waytation den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und aws ( Austria Wirtschaftsservice).