Digital Life
07.12.2018

Meeresbiologen kritisieren: Apples Tintenfisch-Emoji ist falsch

Die Darstellung des Tintenfischs sei nicht korrekt, so der Vorwurf des Monterey Bay Aquarium. Die Weichtiere würden in der Realität anders aussehen.

Das Monterey Bay Aquarium hat sich auf Twitter über das Tintenfisch-Emoji von Apple beschwert. Es entspreche nicht der Realität. Konkret stören sich die Meeresbiologen an der Darstellung des Siphos. Das ist jenes Organ, mit dem Tintenfische und zahlreiche andere Weichtiere Frischwasser ansaugen und exkrementhaltiges Wasser ausscheiden.

Bei Tintenfischen befindet sich der Sipho unterhalb beziehungsweise hinter dem Kopf und ermöglicht den Tieren durch ruckartiges Ausstoßen von Wasser eine schnelle Flucht wenn Gefahr droht.

Falsche Anatomie

Apple hat seinem Tintenfisch-Emoji den Sipho aber direkt am Kopf angebracht, so als wäre das röhrenförmige Organ eine Nase. Diesen Umstand bemängeln die Biologen: "Der Sipho sieht aus wie eine seltsame Nase" schreibt der Aquariumbetreiber auf Twitter.

Apple hat bislang nicht auf die Kritik geantwortet. In der Vergangenheit hat der iPhone-Hersteller allerdings bereits auf ähnliche Kritik reagiert und etwa sein Bagel-Emoji geändert.

Auch Google wurde wegen seines Burger-Emojis kritisiert. Die Reihenfolge von Fleisch und Käse in einem Burger sei nicht richtig, so der Vorwurf. Auch Google änderte daraufhin sein Burger-Emoji.

Kulturelle Identität

Oftmals werden derartige Diskussionen als lächerlich abgetan. Wie Vox schreibt, sind die kleinen Bildchen für viele Nutzer aber ein Teil kultureller Identität, vergleichbar mit Sprache.