B2B
19.06.2018

BitTorrent für 140 Millionen US-Dollar verkauft

Die Entwickler der BitTorrent-Technologie und des beliebten Clients μTorrent gehören nun einem Blockchain-Start-up.

Das US-Unternehmen BitTorrent wurde an das Blockchain-Start-up Tron verkauft. Laut TechCrunch betrug die Kaufsumme 140 Millionen US-Dollar. Die US-Zeitschrift Variety berichtete bereits am Montag, dass der Deal vergangene Woche beschlossen wurde. BitTorrent wurde 2004 von den Erfindern des Peer-to-Peer-Protokolls gegründet.

Neben der Technologie entwickelt das Unternehmen auch populäre Software, wie den BitTorrent-Client μTorrent, die Streaming-Plattform BitTorrent Now sowie den Dropbox-Konkurrenten BitTorrent Sync. Das Unternehmen selbst behauptet, dass über das BitTorrent-Protokoll zeitweise bis zu 40 Prozent des weltweiten Internet-Traffics laufen. Insgesamt erreiche man mit den Produkten mehr als 170 Millionen Nutzer weltweit.

Von der Blockchain aufgesaugt

Tron ist ein relativ junges Start-up, das vom früheren Ripple-Mitarbeiter Justin Sun gegründet wurde. Das Unternehmen will ein „echtes dezentrales Internet und entsprechende Infrastruktur“ aufbauen, in dem man mit dem hauseigenen TRX-Token für Inhalte bezahlen kann. Derzeit beträgt der Marktwert der TRX-Token insgesamt 4,6 Milliarden US-Dollar. Die Kaufsumme für BitTorrent wurde jedoch bar beglichen, es seien keinerlei TRX-Token geflossen.

Es ist unklar, wie Tron BitTorrent für seine Zwecke nutzen will. Laut TechCrunch soll die Übernahme jedoch den Vorwurf abschütteln, Tron würde lediglich Konkurrenten wie Ethereum plagiieren. Zudem soll die BitTorrent-Technologie beim Mining neuer Token zum Einsatz kommen.

Steht schon länger zum Verkauf

BitTorrent suchte laut TechCrunch bereits seit längerer Zeit nach einem Käufer. Das Unternehmen bilanzierte offenbar ausgeglichen – seit 2008 gab es keine neuen Investments und dementsprechend keine Kapitalerhöhung – allerdings dürften die Ergebnisse nicht den Erwartungen der Investoren entsprochen haben. Unter anderem waren CDN-Anbieter Akamai und TiVo, ein Hersteller von Cloud-Aufnahmeboxen für TV-Signale, an BitTorrent interessiert.