Digital Life
13.02.2018

Britischer Bastler präsentiert weltweit erste Furby-Orgel

Aus 44 Furbys bastelte der britische Musik-Tüftler Sam Battle eine elektronische Orgel mit unverwechselbarem Klang.

1998 kam der erste Furby auf den Markt. Das ein wenig an Gremlins erinnernde, sprechende Spielzeug war bei Kindern beliebt und bei Eltern verhasst. Der britische YouTuber und Musik-Tüftler Sam Battle hatte bereits vor vielen Jahren die Idee, mehrere Furbys zu einem Musikinstrument zusammenzuschließen. Dank Crowdfunding konnte er diese Idee in die Tat umsetzen und präsentiert nun das Ergebnis: Die Furby-Orgel.

Furby-Tribüne aus Holz

Die Furby-Orgel besteht aus 44 Furbys, die Battle im Verlauf mehrerer Jahre geschenkt bekam oder auf Ebay ersteigerte. Der Bastler verknüpfte die interne Elektronik der Spielzeugfiguren mit einem Keyboard und konstruierte ein Holz-Gehäuse. Auf diesem sind die Furbys nun in mehreren Reihen angeordnet und können per Knopfdruck "aufgeweckt" werden. Mit dem Keyboard ist es möglich, die Furbys verschiedene Noten "singen" zu lassen.

Was dabei herauskommt, hat Battle, der den YouTube-Kanal "Look Mum no Computer" betreibt, in einem Video festgehalten. Innerhalb von zwei Tagen wurde der Beitrag über eine halbe Million Mal angesehen.