Produkte
07.07.2014

10.000 Roboter für iPhone 6 Produktion am Start

Foxconn, der wichtigste chinesische Produzent für Apple-Geräte, will in Kürze Tausende Roboter zum Zusammenbauen von Geräten wie dem für Herbst erwarteten iPhone 6 einsetzen.

Apples neues iPhone 6, das aller Wahrscheinlichkeit nach im September vorgestellt wird, könnte von Zehntausend Robotern zusammengebaut werden. Darauf lassen zumindest Aussagen von Foxconn-Verantwortlichen schließen, die Apple als ersten Kunden für eine Zehntausend Stück große Roboterflotte nennen. Schon bisher wurden Einzelteile von Robotern gefertigt, Foxconn plant aber, Zehntausende Roboter für umfassendere Tätigkeiten, wie etwas den Zusammenbau von Geräten einzusetzen.

Einsatz steht bevor

Man befinde sich mit den bereits 2011 angekündigten Robotern bereits in der letzten Testphase, so die Foxconn-Verantwortlichen. Da Apple explizit als erster Kunde genannt wurde, könnten die Roboter folglich bei der Massenproduktion vom iPhone 6 oder anderen neuen Geräten wie dem neuen iPad oder der erwarteten Smartwatch eingesetzt werden. Welche Aufgaben die Roboter tatsächlich übernehmen werden, bleibt bislang ein gut gehütetes Geheimnis.

Eine höhere Automatisierung in der Produktion könnte Foxconn helfen, Personalkosten zu sparen und gleichzeitig dabei helfen, die Diskussion über fragwürdige Arbeitsbedingungen inklusive inhumaner Arbeitszeitregelungen zu beenden. In US-Medien wurde zudem spekuliert, dass Apple bei der Entwicklung der Industrieroboter mitgeholfen haben könnte, da es sich Vorteile von einer derartigen Produktion erhofft. Apple-Investitionen von mehreren Milliarden US-Dollar in diese Richtung sind die Grundlage für diese Gerüchte.