© Screenshot/YouTube

Science
05/05/2019

Video: Electron-Rakete brachte drei US-Satelliten fürs Militär ins All

Eine Rocket Lab Rakete startete am Sonntag erfolgreich mit drei Demo-Satelliten für das US-Verteidigungsministerium.

Die Electron-Rakete startete um 2.00 Uhr morgens vom Startplatz des Rocket Lab auf der Mahia-Halbinsel auf der Nordinsel Neuseelands. Der Start wurde um einen Tag verzögert, um zusätzliche Überprüfungen der Nutzlast der Rakete durchzuführen, die drei Satelliten an Bord hatte. Diese Satelliten wurden fast 55 Minuten nach dem Abheben von der Raketenstartphase freigesetzt, wie "Space News" berichtet.

„Perfekter Flug, voller Missionserfolg, alle Nutzlasten eingesetzt,“ twitterte Peter Beck, Chief Executive von Rocket Lab, kurz nach dem Start.

180 Kilogramm Satelliten

Die Rakete flog eine Mission für das Space Test-Programm des US-Verteidigungsministeriums namens STP-27RD in Zusammenarbeit mit der Innovationseinheit für Verteidigung. Die drei Satelliten hatten zusammen eine Masse von 180 Kilogramm.

Der größte der drei Satelliten ist Harbinger, ein 150-Kilogramm-Satellit, der von York Space Systems für das US Army Space and Missile Defense Command gebaut wurde. Das Weltraumfahrzeug demonstriert die Fähigkeit zur Bildgebung von Radarbildern und Abwärtsstrecken mit hoher Bandbreite in einem kleinen Satelliten. Der Satellit ist der erste, der von York, einem in Denver ansässigen kleinen Hersteller, gebaut wurde, um den Orbit zu erreichen.

Ebenfalls beim Flug dabei ist mit dem CubeSat-1 (SPARC-1) ein Würfel mit sechs Einheiten, der vom Luftwaffenforschungslabor in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Militär gesponsert wird, um die modulare Raumfahrzeug-Avionik zu testen. Der dritte Satellit ist das Falcon Orbital Debris Experiment (Falcon ODE) der Air Force Academy, ein Würfel mit einer Einheit, der zwei Edelstahlkugellager freigeben wird, die als kalibriertes Radar und als optische Ziele für Bodensensoren dienen.