Start-ups
10/11/2016

Pat & Phil will Menschen durch LED-Mode sichtbarer machen

Blinkende Jeans und leuchtende T-Shirts sollen Trägern ein unverkennbares Auftreten verleihen, wenn es nach dem niederösterreichischen Start-up Pat & Phil geht.

"Jeder möchte gesehen werden" - nach diesem Credo haben Patrick Holzinger und Philipp Giefing aus Neunkirchen eine Kleidungskollektion entworfen, die mit LED-Lichtern ausgestattet ist. Mit einem kleinen Steuerelement, das unauffällig im jeweiligen Bekleidungsstück verstaut wird, können die LEDs statisch oder blinkend zum Leuchten gebracht werden. Die auffälligen Kleidungsstücke tragen das Label Pat & Phil.

13 Stunden Akkulaufzeit

Der Aufbau der Pat & Phil-Kleidungsstücke ist relativ einfach. Jeans, Polo-Shirts oder T-Shirts enthalten eine bis drei in metallenen Knöpfen eingefasste LEDs. An der Innenseite des Gewands läuft ein Kabel bis zu einem kleinen Steuerelement mit integriertem Akku, das per Stecker angeschlossen wird. Eine Akkuladung versorgt die LEDs 13 Stunden lang.

Zum Waschen entfernt man das Steuermodul. Die Elektronik im Gewand ist waschmaschinenfest bis zu 60 Grad. Während die Elektronik für die Pat & Phil-Mode aus China stammt, wird die textile Endfertigung in Österreich durchgeführt.

Zielgruppen-Vielfalt

Die Zielgruppe von Pat & Phil ist breit gefächert: "Vom Jugendlichen auf Aufriss bis zum sicherheitsbewussten Pensionisten", meint Patrick Holzinger. Das Start-up aus Neunkirchen kann bereits auf einige Referenzbeispiele verweisen, die zeigen, wie unterschiedlich sein Produkt zur Anwendung kommt. "Das LED-T-Shirt hat mich vor einem Unfall bewahrt", berichtet Susanne Lammer der futurezone. Die pensionierte Journalistin ist von der Signalwirkung der Pat & Phil-Kleidungsstücke im Straßenverkehr begeistert.

Patrick Holzinger berichtet zudem von einem Erlebnis in der Testphase, während eines Club-Besuchs, bei dem ein Freund eines der LED-T-Shirts trug. "Er war ein bisschen schüchtern, aber mit dem T-Shirt wurde er durchgehend angesprochen." Abseits vom privaten Gebrauch soll die LED-Kleidung auch für einen klar erkennbaren Auftritt von Unternehmen sorgen. Ein Kaffeehaus, eine Zahnarztpraxis, ein Augenoptiker und eine Tierarztpraxis wurden laut Holzinger bereits mit Pat & Phil-Arbeitsbekleidung ausgestattet.

Bodenständigkeit und New York

Holzinger und Giefing gründeten Pat & Phil als klassisches Garagen-Start-up. Von Neunkirchen aus werden Privatpersonen und Unternehmen beliefert. "Kein Auftrag ist uns zu klein", meint Holzinger. Beide Gründer sind stolz darauf, bisher nicht auf Investoren angewiesen zu sein. Alle Entwicklungsschritte wurden aus eigener Tasche finanziert. Preislicht wollen Pat & Phil "bodenständig bleiben". Eine Hose mit zwei LEDs wird für 70 Euro angeboten, ein Polo-Shirt für 42 Euro.

Als Logo haben die beiden Gründer einen Stern auserkoren, der eine Krone trägt. Unter dem Pat & Phil-Schriftzug prangen für Modemarken typische Ortsbezeichnungen: Vienna, Dubai, St. Tropez, New York. Dubai und St. Tropez wurden aufgrund persönlicher Verbindungen gewählt, und "New York gehört einfach dazu", so Holzinger. Auf Wunsch wird Pat & Phil-Kleidung aber auch mit dezenterem Markenaufdruck angeboten.

Bekanntheit steigern

Das nächste Ziel von Pat & Phil ist es, die eigene Marke bekannter zu machen. Alleine durch Mundpropaganda hat das Start-up bereits viele Neukunden gewonnen. Das Duo aus Niederösterreich führt sogar Verhandlungen über einen Großauftrag mit einer großen deutschen Supermarktkette. Doch die Zukunft soll noch mehr bringen. Auf Facebook oder Instagram hat die Marke erst zweistellige bis niedrige dreistellige Fan-Mengen vorzuweisen.

In Zukunft soll die Steuerung der LEDs im Gewand auch per Smartphone-App erfolgen. Auch eine Erweiterung der Funktionalität wird angedacht. Pat & Phil-Kleidungsstücke könnten sich zu sensorbestückten Wearables für unterschiedlichste Einsatzszenarien entwickeln.