Start-ups 26.07.2016

Start-up Codeship erhält 7 Millionen Dollar

Codeship © Bild: Codeship

Codeship, das Wiener Wurzeln hat, konnte sich in einer Serie A Finanzierungsrunde 7 Millionen Dollar sichern. Damit soll Personal aufgestockt werden.

Codeship hat eine Serie A Finanzierungsrunde erfolgreich beendet. Unter der Führung von Ascent Venture Partners konnten 7 Millionen US-Dollar aufgestellt werden. Damit konnte Codeship insgesamt 11,1 Millionen US-Dollar aufstellen.

„Mit dem Geld wollen wir hauptsächlich mehr Personal anstellen“, sagt Moritz Plassnig, CEO von Codeship. „Wir haben über 2000 Firmen als Kunden, aber 30 Mitarbeiter. Wir brauchen eine gewisse Größe um die Qualität des Supports halten zu können.“ Zu den Kunden gehören etwa Producthunt, Texas A&M University und die Handelskette Sears, die über 700 Läden in den USA hat.

Codeship ist vor dreieinhalb Jahren in die USA umgezogen, weil „die Hälfte unserer Kunden dort ist und die USA der wichtigste Software-Markt sind.“ In Wien gibt es derzeit nur drei Mitarbeiter, man würde aber gerne mehr einstellen. „Fast alle Jobs, die auf der Website ausgeschrieben sind, könnte man auch von Wien aus machen“, so Plassnig. Interessierte können sich also gerne bewerben, auch wenn man nicht vor hat nach Boston umzuziehen.

Moritz Plassnig, CEO von Codeship
Moritz Plassnig, CEO von Codeship © Bild: Codeship

Software-Updates

Das Start-up bietet eine automatisierte Plattform an, die Software-Änderungen überprüft. Damit wird etwa sichergestellt, dass alle andere Features noch funktionieren, wenn eine Funktion im Web Store hinzugefügt oder geändert wird.

Ein weiteres Produkt von Codeship stellt die Verteilung des Source Codes sicher. Dadurch, dass alles automatisiert ist, können Unternehmen häufiger und schneller Updates veröffentlichen, anstatt etwa nur einmal pro Woche.

( futurezone ) Erstellt am 26.07.2016