Zur mobilen Ansicht wechseln »

Studie Malware-Angriffe: Android verdrängt Symbian .

Im zweiten Quartal 2011 war Android die am meisten angegriffene mobile Plattform. Damit hat das Google-Betriebssystem erstmals Symbian überholt.

McAfee hat am Dienstag seinen Bericht (PDF) zu den Sicherheitsbedrohungen im zweiten Quartal 2011 veröffentlicht. Darunter befinden sich auch die Statistiken zu den Angriffen auf mobile Plattformen. Die Angriffe auf Android haben demnach massiv zugenommen. Es gab 76 Prozent mehr Attacken als im ersten Quartal 2011. Damit hat Android nun das Betriebssystem Symbian von der Spitze abgelöst.

Den Grund sieht das Sicherheitsunternehmen McAfee unter anderem darin, das Android einen großen Aufwärtstrend erfahren hat. Damit werde es für Angreifer automatisch beliebter, heißt es. Doch auch die Offenheit des Systems sei für die Angriffe verantwortlich. Der Marketplace sei eine beliebte Quelle für Malware. Statt einem harmlosen Spiel landet am Ende ein mit Schadcode versehenes Programm auf den Smartphones.

Die Experten erwarten allerdings, dass es bis Ende des Jahres mindestens 75 Millionen Schadcodes geben wird. "Dieses Jahr haben wir einen Rekord an Malware gesehen, insbesondere auf Mobilgeräten, der genau dem Anstieg der Popularität dieser Geräte entspricht. Die Angriffe werden weniger auffällig und ausgefeilter, weshalb es langsam möglich wird, dass Angriffe recht lange Zeit unbemerkt bleiben", so Vincent Weafer, Senior Vice President der McAfee Labs.

(futurezone) Erstellt am 23.08.2011, 19:50

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!