Zur mobilen Ansicht wechseln »

E-Mobility Honda Clarity: Günstiges Brennstoffzellenauto vorgestellt.

Optisch lässt sich der Clarity kaum von einem Auto mit Verbrennungsmotor unterscheiden
Optisch lässt sich der Clarity kaum von einem Auto mit Verbrennungsmotor unterscheiden - Foto: Honda
Das neue Brennstoffzellen-Auto von Honda ist relativ günstig und hat eine Reichweite von bis zu 700 Kilometern. Das Fahrzeug soll ab 2016 in Europa erhältlich sein.

Honda hat am Mittwoch im Rahmen der Tokyo Motor Show sein neues Brennstoffzellenauto Clarity vorgestellt. Der japanische Autohersteller verspricht, dass die Kosten für den Antrieb dank einer neuen Brennstoffzellen-Technologie um bis zu 90 Prozent reduziert werden konnten. Zudem benötigt die Brennstoffzelle selbst kaum mehr Platz als ein V6-Motor. Damit könnte der Antrieb in nahezu jedem modernen Fahrzeug verbaut werden.

Honda FCV Clarity
Foto: Honda
Im Falle der Limousine Clarity ist der Motor vorne verbaut. Der freigewordene Platz wird von großen Tanks ausgenutzt, die die Reichweite des 177-PS-Gefährts auf bis zu 700 Kilometer steigern. Laut Honda ist das Fahrzeug binnen drei Minuten voll aufgetankt. Die erste Variante des Honda FCV wurde bereits 2014 vorgestellt, damals handelte es sich allerdings noch um ein Konzept.

Ab 2016 in Europa

„Vor zehn Jahren hätte man mit Brennstoffzellen nicht bei kaltem Wetter fahren können, außerdem waren die Komponenten viel zu schwer. Heute sind Brennstoffzellen gleichauf mit Verbrennungsmotoren“, meint Hondas CEO Takahiro Hachigo. Nun müsse man die Technologie weiterentwickeln, sodass sie auch günstig in der Masse produziert werden kann. Dazu arbeitet Honda unter anderem mit General Motors zusammen.

Ein Problem stellt derzeit noch das magere Angebot an Wasserstoff-Tankstellen dar. Honda will das mit „Smart Hydrogen Stationen“ lösen, die dank Hochdruck-Elektrolyse kostengünstig zuhause Wasserstoff produzieren. Wann diese Technologie für den Massenmarkt reif ist, steht noch nicht fest. Clarity soll ab 2016 in „ausgewählten europäischen Märkten“ angeboten werden, ein Preis wurde bislang noch nicht bekannt gegeben. Er dürfte jedoch deutlich unter 50.000 Euro liegen.

(futurezone) Erstellt am 28.10.2015, 08:51

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!