B2B 20.11.2012

Ex-Windows-Chef war gegen Windows-7-Tablet

Der mittlerweile gegangene Steven Sinofsky dürfte sich hinter den Kulissen einen Machtkampf mit Microsoft-Chef Steve Ballmer geliefert haben. Er verweigerte ihm, eine Touch-Version für den Windows 7 zu entwerfen, wenngleich Partner-Firmen bereits passende Hardware bereit gehabt haben sollen.

Lange Zeit galt er als wahrscheinlicher Nachfolger des jetzigen Microsoft-Chefs Steve Ballmer, doch vor einer Woche ist Steven Sinofsky für viele überraschend zurückgetreten. Grund dafür sollen nicht nur private Gründe, sondern auch interne Machtkämpfe gewesen sein.

Ein Bericht des Tech-Blogs ExtremeTech zeigt jetzt auf, dass der Disput zwischen Sinofsky und Ballmer mindestens ins Jahr 2009 zurückreichen dürfte. Damals soll der damalige Windows-Chef dem Microsoft-CEO verweigert haben, eine Touch-Version des damals noch nicht veröffentlichten Windows 7 für Tablet-Geräte zu entwerfen.

Vor Apple iPad
Sollten diese Interna tatsächlich stimmen, wäre Microsoft noch vor Apples iPad (Start 2010) mit einem Tablet-Betriebssystem auf dem Markt gewesen. Bei der CES 2010 in Las Vegas zeigte Ballmer das HP-Tablet Slate mit Windows 7, was von der Presse aber nicht sehr euphorisch aufgenommen wurde. Später gab es zwar verschiedene Tablets mit Windows 7, die in der Bedienung aber mehr als durchwachsen waren - schließlich ist W7 klar auf die Steuerung per Maus und Keyboard ausgelegt.

Windows 8 steht derzeit in der Kritik, die Balance zwischen der Bedienung per Touchscreen und der Bedienung mit Maus und Tastatur nicht finden zu können (futurezone-Test).

Sinofsky gilt generell als Gegner von Tablet-Computern. Er soll auch hauptverantwortlich dafür gewesen sein, dass Microsoft das "Courier"-Projekt wieder eingestellt hat. Mit den Surface-Tablets ist Microsoft aber nichtsdestotrotz bereits selbst mit Touchscreen-Geräten am Markt.

Mehr zum Thema

  • Microsoft ernennt neuen Chefstrategen
  • Windows-Chef Sinofsky verlässt Microsoft
  • Windows-Chef baut Surface zu Skateboard um
( futurezone ) Erstellt am 20.11.2012