B2B
06/21/2013

Foxconn: 3000 Programmierer für Firefox OS

Der taiwanesische Hardwarehersteller beweist, dass er es mit der Unterstützung für Mozillas mobiles Betriebssystem ernst meint. Zudem könnte Foxconn einen Einstieg ins Software-Geschäft planen.

Die 3.000 Software-Entwickler sollen "Firefox OS"-Anpassungen für von Foxconn produzierte Geräte vornehmen, wie geek berichtet. Da die gesuchten Programmierer Experten in HTML5 und Cloud-Computing sein sollen, liegt aber noch ein anderer Schluss nahe. Dieses Profil deckt sich zwar mit den Anforderungen für Firefox OS, aber Foxconn könnte längerfristig auch einen Einstieg in das Geschäft mit Apps und Cloud-Services planen.

HTML5-Apps laufen auf sämtlichen verfügbaren Plattformen. Entsprechende Anwendungen könnten also an alle Foxconn-Kunden geliefert werden, für Windows Laptops, iPhones oder Android Tablets. Cloud-Services sollen bis 2015 weltweit eine Billion Dollar umsetzen. Auch hier würde ein Einstieg lohnen. Zudem scheint die Zahl der Entwickler sehr hoch, wenn nur Anpassungen an Firefox OS vorgenommen werden sollen, auch wenn Foxconn an entsprechenden Geräten arbeitet.

Mehr zum Thema

  • Mozilla will weitere Anti-Tracking-Maßnahmen
  • Ubuntu Touch: "Alternative zu Android erwünscht"
  • Foxconn arbeitet an fünf Firefox OS-Geräten