B2B
07.03.2017

KMU Digital: 10 Millionen Euro für neues Förderprogramm

Um die Digitalisierung in kleinen und mittelgroßen Betrieben voranzutreiben, rufen die WKÖ und das Wirtschaftsministerium ein neues Programm ins Leben.

Um kleinen und mittleren Betrieben bei der Digitalisierung unter die Arme zu greifen, vergibt das Wirtschaftsministerium (BMWFW) gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) insgesamt 10 Millionen Euro an Förderungen.

Das Programm "KMU Digital" läuft vorerst zwei Jahre. Wie es in einer Aussendung heißt, sollen dabei Maßnahmen zu Bewusstseinsbildung, Informationsvermittlung, Wissenstransfer und Qualifizierung sowie die Schaffung von Digital Innovation Hubs im Fokus stehen. Die Abwicklung läuft über die WKÖ, die Digital Innovation Hubs über die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Digitalisierung als Potenzial

"Österreichs KMU sichern rund 7 von 10 Arbeitsplätzen in Österreich. Wenn diese Betriebe den digitalen Anschluss verpassen, hat das weitreichende Folgen", sagte Staatssekretär Harald Mahrer bei der Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des neuen Förderprogramms KMU Digital. Dass Digitalisierung gerade für Klein- und Mittelbetriebe immer wichtiger werde, betonte auch Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl.

In Österreich gebe es gerade im Bereich E-Commerce großes Verbesserungspotenzial, so der Tenor. Denn laut Statistik Austria sind zwar 88 Prozent der Unternehmen im Internet präsent, aber nur 27 Prozent bieten ihre Waren und Dienstleistungen auch online an. Laut einer Vergleichsstudie der EU-Kommission lag Österreich damit 2016 beim Online-Verkauf nur auf Rang 17 von 28.