B2B
05.07.2016

Mobilfunker Iliad will in Italien Fuß fassen

Drei-Mutter Hutchison will Frequenzen und Infrastruktur an den französischen Anbieter verkaufen.

Der französische Mobilfunker Iliad bemüht sich Insidern zufolge um einen Markteintritt in Italien. Iliad verhandle mit dem ebenfalls in Italien aktiven Konzern Hutchison über den Kauf von Frequenzen und Infrastruktur, sagten mehrere mit der Sache vertraute Personen am Montag. Sollte Iliad in Italien an Start gehen, würden dann zunächst fünf Anbieter um Kunden in dem Land buhlen.

Hutchison will Wind

Daran hätte Hutchison Interesse, weil der Konzern den Großteil seiner eigenen Aktivitäten in Italien, die in der Tochter 3Italia gebündelt sind, mit dem italienischen Vimpelcom-Ableger Wind fusionieren möchte. Das sehen aber die Kartellwächter bisher kritisch, weil sich durch die Fusion die Zahl der Mobilfunkanbieter in Italien von vier auf drei verringern würde, was Preisanhebungen zur Folge haben könnte. Bei einem zusätzlichen Marktteilnehmer wie Iliad könnten die Wettbewerbshüter die Fusion indes durchwinken. Neben 3Italia und Wind tummeln sich in Italien bisher die Telecom Italia und Vodafone Italia.