B2B 14.09.2013

Nokia experimentierte vor Microsoft-Übernahme mit Android

Nokia setzt auf Windows Phone und will mit dem Lumia 920 die Gunst der Kunden gewinnen. © Bild: Nokia

Der Handy-Hersteller zog kurz vor dem Verkauf an Microsoft Smartphones mit Android ernsthaft in Erwägung. Prototypen mit angepasster Google-Software waren bereits im Einsatz.

Trotz einer engen Partnerschaft mit Microsoft in den vergangenen zwei Jahren, fasste Nokia auch Android als mögliches Betriebssystem seiner Handys ins Auge. Wie die New York Times berichtet, wurde konzernintern mit Googles Software als Alternative zu Windows Phone intensiv experimentiert. Bevor der finnische Hersteller zu großen Teilen jüngst an Microsoft verkauft wurde, wurde Android als OS ernsthaft in Betracht gezogen. Ende 2014 hätte die Bindung an Microsoft geendet.

Android als Plan B

Nokia hatte mehrere Lumia-Prototypen entwickelt, die mit einer angepassten Android-Version liefen. Ziel war, eine alternative Android-Version ähnlich wie Amazon zu etablieren. Dass die Finnen, die bei Windows Phone einen Marktanteil von 80 Prozent halten, einen Wechsel zu Android überlegten, war Microsoft laut dem Bericht vor den Verkaufsverhandlungen bekannt.

( futurezone ) Erstellt am 14.09.2013