Schulden
11/11/2011

Rumänien beschlagnahmt Teil von Nokia-Werk

Das Unternehmen soll dem Staat zehn Millionen US-Dollar schulden

Der rumänische Staat hat die Hallen des vor dem Aus stehenden Nokia-Werks in Jucu bei Cluj beschlagnahmt. Das berichtete das Nachrichtenportal punkto.ro unter Berufung auf die Steuerbehörden.

Nokia habe demnach Ein- und Ausfuhrbestimmungen verletzt und auf diese Weise Verbindlichkeiten in Höhe von 10 Mio. Dollar (7,34 Mio. Euro) gegenüber dem rumänischen Staat angehäuft. Rumänien hatte den Bau des Werks in Jucu im Jahr 2008 finanziell unterstützt.

Politiker in Bukarest hatten wiederholt ihren Unmut darüber geäußert, dass der finnische Handy-Hersteller sein Werk dennoch nach nur dreieinhalb Jahren wieder schließt. Eine ähnliche Debatte hatte es in Deutschland nach dem Aus des Nokia-Werks in Bochum 2008 gegeben.