B2B 07.07.2016

T-Mobile vergibt 50.000 Euro für nachhaltige Innovationen

TUN-Preise 2015: Erntehilfe (1. Platz), Andreas Bierwirth (CEO T-Mobile), Arnold Hoffmann, Isabella Scholl, Stefan Maier, Franz … © Bild: T-Mobile

Der T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds vergibt 50.000 Euro für nachhaltige Innovationen und hat die Einreichfrist bis 25. Juli verlängert.

Der T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds (TUN-Fonds) hat seine Einreichfrist bis zum 25. Juli 2016 verlängert, um möglichst vielen innovativen Nachhaltigkeitsprojekten noch ausreichend Zeit zur Einreichung zu geben. Bereits zum fünften Mal schreibt der TUN-Fonds die mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Preise aus. Gefördert werden Innovationen zur Lösung von Umweltproblem und Entwicklung eines nachhaltigen Lebensstils.

Einreichen können private Arbeitsgruppen, Non-Profit-Organisationen, Start-ups, Vereine oder Hochschulen. Auch bereits bestehende Projekte, die eine neue Entwicklungsstufe erreicht haben, können sich bewerben. Eine Fachjury unter Vorsitz des früheren EU-Kommissars Franz Fischler entscheidet, welche Projekte durch Relevanz und Realisierbarkeit überzeugen. Im vergangenen Jahr ging der erste Platz an das Projekt "Erntehilfe" für digitale saisonale Arbeitsvermittlung in der Landwirtschaft. Mit dem Projekt wird eine digitale Plattform geschaffen, die die Suche und Vermittlung von europäischen Landwirten und Arbeitern vereinfacht.

Eine bereits bestehende Kofinanzierung wird dabei als Vorteil gesehen. Maximal können mit dem TUN-Fonds 75 Prozent der gesamten Projektkosten gefördert werden. Die Preisverleihung findet im November 2016 in Wien statt. Auf die Gewinner warten Preisgelder in Höhe von 20.000, 15.000 und 12.000 Euro sowie ein Schulpreis in Höhe von 3.000 Euro. Informationen zu den bisherigen Preisträgern und Teilnahmebedingungen zum TUN-Fonds 2016 gibt es hier.

( futurezone ) Erstellt am 07.07.2016