B2B
21.06.2018

Uber-Fahrer bekamen 600 Millionen Dollar Trinkgeld

Ein Jahr, nachdem Uber erstmals Trinkgelder in der App erlaubte, zog das Unternehmen eine Zwischenbilanz.

Die von Uber-Fahrern lange Zeit geforderte Option, dass Fahrgäste Trinkgeld direkt aus der App heraus geben können, dürfte von vielen Usern genutzt werden. Mehr als 600 Millionen Dollar betrugen die Zusatzeinnahmen im ersten Jahr. Die Zahl dürfte im kommenden Jahr noch stark ansteigen, da die Trinkgeld-Option in vielen Ländern erst vor kurzem freigeschaltet wurde. In Österreich etwa kann man erst sei Ende Februar den Fahrer oder die Fahrerin aus der App heraus belohnen.

Vorgeschlagene Beträge in App

Uber selbst gibt an, dass die Trinkgelder in den vergangenen drei Monaten um 30 Prozent gestiegen seien. Das Unternehmen führt dies auf voreingestellte Beträge zurück, die abhängig von der Länge der Fahrt und den anfallenden Kosten vorgeschlagen werden. Eine Auswertung von Fahrten in den USA ergab wenig überraschend, dass Leute am Wochenende in den Abendstunden sowie am Donnerstagabend am spendabelsten sind.

Überhaupt werde am Abend und in Nachtstunden überdurchschnittlich gerne Trinkgeld gegeben, ebenso wie auf Fahrten zum Flughafen. Die spendabelsten Städte in den USA sind Salt Lake City, San Antonio, Kansas City, New Orleans und Nashville.