© Area52

E-Sport
06/13/2012

Area52: Neustart der Trainingshalle für Gamer

Die Area52, jahrelanger Treffpunkt der österreichischen E-Sport-Szene, wurde renoviert und erhielt eine komplett neue Ausstattung. Auf 210 m² finden sowohl Casual- als auch Pro-Gamer vorbereitete PCs und Konsolen vor, die sie gegen eine geringe Gebühr nutzen können.

von Michael Leitner

Während Österreichs Fußballnationalteam die derzeit  stattfindende Europameisterschaft nur im Fernsehen miterleben kann, sind die österreichischen E-Sportler nicht nur bei allen internationalen Wettkämpfen dabei, sondern auch mittendrin im Kampf um Titel. Vor allem in Rennspielen ist Österreich regelmäßig vorne mit dabei, in Project Gotham Racing und Trackmania konnten bereits Medaillen bei den World Cyber Games, den Olympischen Spielen der E-Sport-Szene, erspielt werden. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat der österreichische E-Sport-Verband nun die Area52, Österreichs Gamer-Treffpunkt schlechthin, renoviert und dabei das Konzept auf den Kopf gestellt.

Die Gaming-Lounge öffnet heute Mittwoch (13. Juni) nach mehrmonatigen Umbauarbeiten wieder ihre Pforten, für die Öffentlichkeit ist sie ab Donnerstag wieder zugänglich. Insgesamt 74 vorinstallierte Gaming-Stations auf 210 m², davon 22 PCs, 12 PS 3- sowie 38 Xbox-360-Systeme stehen zur Verfügung. Außerdem wird es zwei Red-Bull-Racing-Seats für Rennspiele sowie einen "Beat`em up-Corner" geben, in dem auf einem großen Monitor Beat`em-up-Titel wie Tekken oder Mortal Kombat gespielt werden können. Damit verwandelt sich das einstige Jugendlokal endgültig in den einzigen Veranstaltungsort dieser Art in ganz Österreich.

"Casual- und Pro-Gamer sollen sich die Waage halten"
Die Area52 war zunächst ein klassisches Jugendlokal, im Laufe der letzten zehn Jahre entwickelte es sich aber durch immer wieder stattfindende LAN-Parties zum Treffpunkt der österreichischen E-Sport-Community. Zuletzt schlug auch der 2007 gegründete E-Sportverband Österreich dort seine Zelte auf. Auch heute ist das Lokal noch der Haupstandort des Verbandes. „Wir sehen es als unsere Aufgabe, den elektronischen Sport in all seinen Bereichen zu unterstützen, die bereitstehenden Mittel bestmöglich zu nutzen, diese zu koordinieren und Maßnahmen gegenüber der Gesellschaft und der Politik zu vertreten. Die Area52 bietet uns die optimale Plattform, nicht nur Turniere oder Veranstaltungen abzuhalten, sondern auch Raum für Aufklärung gegenüber Eltern und Familien zu bieten", sagt Stefan Baloh, Präsident des esvö.

Dabei will man sich aber nicht vorrangig an Pro Gamer richten, sondern auch Gelegenheitsspieler ansprechen, die in einer angenehmen Atmosphäre spielen wollen. "Das heutige Konzept der Area52 war bereits vor acht Jahren so geplant, allerdings war die Vergnügungssteuer für die Geräte einfach zu hoch. Wir haben nun mit den Behörden ein Konzept erarbeitet, das uns eine Ausnahmegenehmigung zusichert", erklärt Baloh gegenüber der futurezone den Wandel vom Lokal zum Gaming-Treffpunkt. Der Eintritt beträgt für Unter 21-Jährige lediglich 8 Euro, ältere Gamer müssen 12 Euro pro Tag bezahlen. Des weiteren gibt es auch noch Monats- und Jahrestickets. Besitzer eines Jahrestickets erhalten neben dem Zugang für ein volles Jahr für den Zeitraum auch einen Spind zur Verfügung gestellt.

Area52

Area52

Area52

Area52

Zu vermieten
Für 450 Euro darf man einen kompletten Raum für bis zu 54 Personen und dem dazugehörigen Equipment für einen Tag mieten. Um 150 Euro erhält man immerhin noch einen Raum für 20 Personen. Einziger Wermutstropfen ist, dass die Area 52 lediglich von Donnerstag bis Sonntag geöffnet hat und spätestens um 22 Uhr schließt. "Unser Angebot richtet sich eher an Turniere, klassische LAN-Parties werden ohnehin immer weniger. Auf Wunsch kann man aber auch bis Mitternacht verlängern.", sagt Baloh. Eine Übernachtung in der Area 52 ist aber nicht mehr möglich, die Betreiber empfehlen auf ihrer Webseite Hotels und Jugendherbergen in der Nähe.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium und der Stadt Wien gefördert und soll sich über die Mitgliedsbeiträge finanzieren. Viele der Geräte und Spiele wurden von den Herstellern direkt zur Verfügung gestellt. Besonders stolz ist man auf die zwei neuen barrierefreie Gaming-Plätze sowie den rollstuhlgerechten Zugang, der nun auch die Barrierefreiheit im Gaming-Lokal gewährleisten sollen.

Eröffnung am Donnerstag
Der Terminkalender für die Area52 ist bereits vor der offiziellen Neueröffnung dicht gedrängt, im Laufe der nächsten Wochen sind viele Bewerbe geplant, unter anderem in FIFA Street, Forza 4 und League of Legends. Erstes Highlight ist der offizielle Eröffnungstag am Donnerstag, dem 14. Juni, an dem die Area52 bei freiem Eintritt besucht werden kann. Aus diesem Anlass wurde auch der Preis für eine Jahreskarte vorübergehend deutlich gesenkt, Unter 21-Jährige bezahlen lediglich 290 Euro (statt 384 Euro), alle darüber 490 Euro (statt 576 Euro). Die Area52 findet sich in der Franklinstraße 20 im 21. Wiener Gemeindebezirk und ist am leichtesten über öffentliche Verkehrsmittel zu erreichen. Die U-Bahn-Station Florisdorf ist nur fünf Minuten zu Fuß entfernt.

Mehr zum Thema

  • Games & Apps: WKÖ organisiert Reise nach Korea
  • World Cyber Games: Smartphones statt PC-Spielen
  • E-Sport Events auf Eurosport