© Reuters

Digital Life
03/05/2014

BBC will angeblich Jugend-Digitalkanal Sparzwang opfern

BBC3 soll künftig nur noch online angeboten werden. Damit sollen Einsparungen vorangetrieben werden.

Ein speziell auf ein junges Publikum ausgerichteter Digitalkanal der BBC soll nach Berichten vom Mittwoch dem Sparkurs des britischen Senders zum Opfer fallen. Danach soll BBC-Chef Tony Hall entschieden haben, den 2003 ins Leben gerufenen Sender BBC3 künftig nur noch online anzubieten.

Die Maßnahme solle dabei helfen, Einsparungen von jährlich 100 Millionen Pfund (122 Millionen Euro) durchzusetzen. Die BBC will sich nach Angaben ihres Medien-Reporters am Donnerstag zu dem Plan äußern.

Serienhits

BBC3 hat in den vergangenen elf Jahren so beliebte Serien wie "Little Britain" und "Torchwood" produziert, die sich durch selbstkritische Komik auszeichnen. Stars und Anhänger des Kanals reagierten empört auf die Pläne, während Kritiker auf fallende Zuschauerquoten verwiesen.

Die BBC hatte 2011 eine Reihe von Fremdsprachendiensten des World Service geschlossen. Ähnliche Pläne zur Schließung von Radio-Musiksendern für junge Hörer waren aber an Protesten von Mitarbeitern und Zuhörern gescheitert.