Digital Life
07.08.2014

Deutsche E-Mail-Anbieter suchen keine Kinderpornos

Die E-Mail-Anbieter Deutsche Telekom, Web.de und GMX scannen Nachrichten ihrer Kunden nicht auf illegale Inhalte wie Kinderpornografie.

E-Mails würden lediglich auf Viren und Spam geprüft, erklärte ein Sprecher von Web.de und GMX, die zu United Internet gehören. „Eine inhaltliche Überwachung der E-Mails halten wir nicht für vereinbar mit deutschem Datenschutz.“

Ähnlich sieht es die Deutsche Telekom. „Wir scannen keine E-Mails auf illegale Inhalte“, sagte ein Sprecher der dpa. Die US-Konkurrenten Microsoft und Google gleichen Fotos auf ihren Diensten automatisch mit bekannten Bildern von Kinderpornografie ab. Verdachtsfälle melden sie an eine zentrale Stelle in den USA.