Digital Life
02/28/2014

Erster Bitcoin-Laden der Welt öffnete seine Pforten

In Hongkong ist ein Geschäft eröffnet worden, das Bitcoins verkauft. Für den Inhaber sei der Skandal um die Bitcoin-Börse Mt.Gox "keine große Sache".

Das Datum für die Eröffnung hätte allenfalls besser gewählt werden können: Mitten im Skandal um die Bitcoin-Börse Mt.Gox hat am Freitag in Hongkong ein Bitcoin-Laden aufgemacht. Im nach eigenen Angaben ersten Geschäft dieser Art weltweit werden einzig und allein Bitcoins verkauft.

Ken Lo, der Inhaber des Ladens, meinte am Freitag, der Skandal um die Bitcoin-Börse Mt.Gox sei "keine große Sache". Er erwarte, dass sein Angebot durchaus auf Nachfrage stoße. Kurz nach der Eröffnung reihten sich tatsächlich viele Kunden in eine Schlange ein, um ein Bitcoin-Konto zu eröffnen.

Lo geht auch von einer weiterhin stabilen Nachfrage nach Bitcoins aus: China ist weltweit der größte Markt für den Handel mit der virtuellen Währung. Chinas Zentralbank hatte den Finanzinstituten des Landes den Handel verboten und kurz darauf im Dezember noch einmal gewarnt, die virtuelle Währung könne zur Geldwäsche missbraucht werden.