Digital Life 15.09.2015

Facebook arbeitet an "Dislike"-Button

© Bild: dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Facebook arbeitet laut Angaben von Mark Zuckerberg nach jahrelangem Zögern schließlich doch an einer Art „Gefällt mir nicht“-Knopf.

„Die Menschen haben seit vielen Jahren nach einem “Dislike„-Button gefragt“, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei einer Fragerunde in der Firmenzentrale am Dienstag. „Wir haben sie schließlich gehört und wir arbeiten daran und wir werden etwas einführen, was den Bedürfnissen der größeren Gemeinschaft entspricht“, so Zuckerberg.

Gerade bei traurigen Ereignissen wie einer Flüchtlingskrise oder dem Tod eines Familienmitglieds sei es schwierig, einen „Gefällt mir“-Button zu drücken, sagte Zuckerberg. Deshalb sei es wichtig, den Nutzern mehr Optionen zu geben, um etwa Mitgefühl ausdrücken zu können. Facebook hatte bisher erklärt, man sehe keinen Bedarf an einem „Dislike“-Knopf. Zuletzt kam die Frage in Deutschland unter anderem im Zusammenhang mit fremdenfeindlichen Kommentaren im weltgrößten Online-Netzwerk auf.

Auswirkungen und Umsetzung

Wie Facebook eine Art "Dislike"-Button grafisch umsetzen wird, bleibt abzuwarten. Es wird wohl eher nicht so sein, dass einfach der Daumen-nach-oben-Knopf umgedreht wird.

Bis jetzt war es so, dass Postings zu Ereignissen, bei denen eine "Gefällt mir"-Angabe unpassend war, weniger Interaktion mit sich brachte und daher vom Algorithmus als weniger relevant erachtet wurde. Wenn also durch einen "Dislike"-Button solche Beiträge mehr Bedeutung beigemessen wird, könnten diese in Zukunft häufiger in den Newsfeeds auftauchen. Wie Facebook mit diesen neuen Spielregeln umgeht und wie diese in den Timelines integriert werden bleibt spannend.

( Agenturen , futurezone ) Erstellt am 15.09.2015