Digital Life
11.07.2018

Frau will Schlange in einer Festplatte ins Flugzeug schmuggeln

Die Python war in eine Strumpfhose eingewickelt und im Inneren eines Gehäuses für externe Festplatten versteckt.

Eine Frau wollte in Miami einen Flug nach Barbados nehmen, mit einer externen Festplatte im Handgepäck. Bei der Sicherheitskontrolle wurde entdeckt, dass sich in dem Gehäuse kein Datenträger, sondern eine Schlange befand. Entdeckt wurde sie, weil sie beim Durchleuchten des Gepäcks als organische Masse angezeigt wurde. Die Flughafensicherheit hat einen Mitarbeiter vom Bombenentschärfungskommando die Festplatte öffnen lassen. Statt Kampfstoffe oder Sprengstoff war darin aber eine Königspython.

Die Königspython war zusätzlich in einer verknoteten Strumpfhose eingewickelt. Vermutlich war es so einfacher, die Schlange in das Gehäuse zu quetschen und wieder zu verschließen. Die Königspython ist zwar ungiftig, wäre sie aber im Flugzeug entkommen, hätte das wohl zu einer Notlandung geführt – oder einen furchtbar schlechten Film mit Samuel L. Jackson.

Die Schlange wurde von der Behörde U.S. Fish and Wildlife Services abgeholt. Die Frau erhielt eine Geldstrafe. Laut der Tageszeitung Miami Herald ist es schon öfters vorgekommen, dass versucht wurde Reptilien an Bord zu schmuggeln. 2011 hat sich in Miami ein Mann Schlangen und Schildkröten an den Körper geklebt. 2012 wurde eine Frau mit einer Schlange in ihrem BH erwischt.