Der Fuchs steht zum Auftauen am Ufer (Johannes Stehle/dpa via AP)

© AP/Johannes Stehle

Frozen Fox
01/13/2017

Fuchs im Eisblock wird zum Internet-Hit

Ein Fuchs ist im Eis eingebrochen und eingefroren. Ein Jäger hat ihn herausgeschnitten und zum Auftauen stehengelassen.

Es sieht fast wie aus einem Cartoon aus: Ein Rotfuchs, eingeschlossen im Eisblock. Die Läufe sind ausgestreckt, die Lunte ebenfalls. Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, ist der Fuchs bereits am 9. Dezember in die Donau bei Fridingen, Deutschland eingebrochen. Vermutlich hat eine Quelle wärmendes Wasser einen Teil der Eisschicht so geschwächt, dass sie den Fuchs nicht tragen konnte.

Der Jäger Franz Stehle hat den Fuchs schließlich Anfang des Jahres aus dem Eis geschnitten und ihn geborgen. Jetzt steht der Fuchs, wie eine Skulptur, zum Auftauen am Ufer. Danach wird er von Stehle entsorgt werden. Der Balg wird wohl nicht mehr verwendet werden können, da der Pelz durch die lange Zeit im Eis laut Stehle zu sehr beschädigt sei.

In den sozialen Netzen sorgt der gefrorene Fuchs für Diskussionen. Die einen finden die Eisskulptur faszinierend, andere lustig und vergleichen den Fuchs mit der Figur Scrat aus den Animationsfilmen Ice Age. Einige User finden das gar nicht lustig und haben Mitleid mit dem Fuchs, der im eiskalten Wasser ertrunken ist. Makaber: Der Fuchs wurde auch mit #bestcarcass getaggt, mit dem User Bilder von toten Tieren in seltsamen Posen teilen.

Füchse brechen häufiger auf dünnem Eis ein. Vermutlich treibt sie die Nahrungssuche auf die gefrorenen Gewässer, etwa um Wasservögel zu erbeuten, oder um auf der anderen Uferseite nach Futter zu suchen. Neben Aas sind Mäuse, Würmer und Insekten die Hauptnahrung von Rotfüchsen. Im Winter können sie nur schwer im gefrorenem Erdreich nach Würmern und Insekten wühlen, weshalb sie sich Alternativen suchen müssen.