Digital Life
03/13/2019

Gmail, YouTube und Drive offline: Weltweiter Ausfall von Google-Diensten

Zahlreiche Google-Dienste kämpfen mit technischen Problemen. An der Behebung werde laut Google bereits gearbeitet.

Google hatte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen weitreichenden Ausfall zu beklagen. Zahlreiche Dienste des US-Konzerns, darunter der Webmail-Dienst Gmail, die Video-Plattform YouTube sowie der Cloudspeicher-Dienst Google Drive waren über mehrere Stunden nicht oder nur eingeschränkt verfügbar. Die Probleme traten erstmals gegen drei Uhr am Mittwochmorgen (MEZ) auf und hielten zumindest bis sieben Uhr für vereinzelte Dienste an. Das Problem scheint weltweit aufzutreten, Nutzer aus den USA, Europa, Asien, Australien und Südamerika klagen über Probleme.

Wenn die mitunter meistgenutzten Dienste des Webs – Gmail hat mehr als eine Milliarde Nutzer, YouTube knapp 1,3 Milliarden Nutzer – offline gehen, bleibt das nicht unbemerkt. Twitter-Nutzer beklagten rasch den Ausfall, der Hashtag #gmaildown landete in den Trending Topics. Zudem nutzten zahlreiche Twitter-Nutzer den Ausfall, um humorvolle Ausreden dazu zu finden, warum sie auf wichtige Mails nicht antworten können.

Dienste lassen sich mit Fehlermeldungen öffnen

Google reagierte etwas später mit mehreren offiziellen Statements. Darin bestätigte man lediglich die Probleme, beispielsweise, dass „Kunden Probleme haben, Dateien in verschiedenen Produkten abzurufen oder anzuhängen“, unter anderem in Gmail, Hangouts und Google Drive. Laut dem Guardian sei auch Google Maps von den Ausfällen betroffen gewesen. Viele Nutzer klagen darüber, dass auf Street View keine Bilder zu sehen waren.