Von der Deutschen Telekom-Tochter in den USA ersteigerte LTE-Frequenzen werden von neuen Apple-Smartphones nicht unterstützt

© Deleted - 2266002

600 MHz
09/17/2017

iPhone X: T-Mobile USA schaut bei LTE durch die Finger

Die Deutsche-Telekom-Tochter hat in den USA acht Milliarden Dollar für LTE-Frequenzen ausgegeben. Der 600 MHz-Bereich wird von neuen Apple-Handys aber nicht unterstützt.

Für rund acht Milliarden Dollar ersteigerte T-Mobile USA Anfang des Jahres LTE-Frequenzen. Mit den Frequenzen im 600-MHz-Bereich sollte die Versorgung in Gebäuden und im ländlichen Bereich verbessert werden. Käufer der neuen iPhone-Modelle in den USA werden das erweiterte LTE-Netz der Deutschen-Telekom-Tochter allerdings nicht nutzen können, berichtet Business Insider. Denn die neuen Apple-Smartphones unterstützen laut ihren technischen Spezifikationen Band 71 nicht, mit dem auf das Netzwerk zugegriffen werden kann.

Weil die 600-MHz-Unterstützung hardwareseitig ist, könne auch ein künftiges Software-Upgrade nichts an dem fehlenden Support ändern, heißt es bei Business Insider. Von Apple liegt bislang kein Kommentar dazu vor. T-Mobile hat im vergangenen Monat mit dem Roll-out seines erweiterten LTE-Netzwerkes in den USA begonnen, landesweit soll es bis 2020 verfügbar sein. Unterstützung für den 600 MHz-Bereich haben laut dem Unternehmen unter anderem die Hersteller Samsung und LG angekündigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.