Ross Ulbricht soll der Drahtzieher des Darknet-Marktplatzes Silk Road gewesen sein.

© REUTERS/Jane Rosenberg

Darknet
03/09/2015

Mutmaßlicher Silk-Road-Betreiber will Prozess wiederholen

Laut dem Anwalt des mutmaßlichen Silk-Road-Betreibers Ross Ulbricht soll der Prozess, im Rahmen dessen Ulbricht im Februar schuldig gesprochen wurde, neu aufgerollt werden.

Laut Ross Ulbrichts Anwalt Joshua Dratel haben die Behörden nicht alle Fristen bei dem Prozess eingehalten und außerdem Beweise unterdrückt. Darüber hinaus kritisiert Dratel laut USA Today, dass der Sachverständige Andreas M. Antonopoulos gerade in einem Flugzeug saß, als er eigentlich hätte aussagen soll. Antonopoulos hätte die Analyse der Anklage, dass die Silk-Road-Bitcoins tatsächlich Ulbricht gehört haben, scharf kritisiert.

Die Forderung, dass der Fall neu aufgerollt werden soll, kommt nicht überraschend. Dratel hat im Laufe des Prozesses immer wieder den Ablauf kritisiert.

Das Gericht hat nun bis April Zeit, über die Forderung zu entscheiden. Die Verkündigung des Strafmaßes ist derzeit für 15. Mai angesetzt.