© Hot Octopuss

USA
01/19/2016

New York: Telefonzelle wird zu Masturbations-Box mit WLAN

Die "GuyFi"-Box soll zur "Stresslinderung" im Alltag beitragen. Dahinter steht ein US-Sexspielzeughersteller.

Noch in diesem Monat gehen in New York die ersten WLAN-Hotspots in Betrieb, die alte Telefonzellen ersetzen werden. So soll das „größtes städtisches Wifi-Netz der Welt“ entstehen, wie es bereits in der Planungsphase hieß. Der Sexspielzeug-Hersteller Hot Octopuss hat dieses Konzept offenbar noch einen Schritt weitergedacht und als aus einer alten Telefonzelle eine eine „GuyFi“-Box gemacht, wie unter anderem Ars Technica berichtet.

Laut der Presseaussendung sind die „Stresslinderungsboxen“ mit einem Vorhang, einem Sessel sowie einer High-Speed-Internetverbindung ausgestattet. Dem "gestressten Mann aus Manhattan" soll so "die Privatsphäre und die Internetverbindung geboten werden, die er verdient“, so Hot Octopuss. Die Nutzung ist kostenlos.

In einem Interview mit Mashable sagt ein Mitarbeiter von Hot Octopuss, dass man Männer nicht direkt zum Masturbieren in der Öffentlichkeit auffordern will, da das illegal wäre. Die Boxen können so genutzt werden, wie man wolle, um „sich selbst zu beruhigen.“

Der Standort soll nur der Anfang sein, so wolle man vergleichbare Installationen noch ein weiteren Orten in und rund um Manhatten aufbauen. In weiterer Folge will man das Konzept angeblich auch in andere Großstädte bringen.