Digital Life
09.07.2014

Niederlande: Öffi-Tickets nur mehr als Chipkarte

In den Niederlanden wurden die Papier-Fahrkarten aus dem gesamten öffentlichen Verkehrsnetz verabschiedet. Seit kurzem werden nur mehr Chipkarten als Öffi-Tickets akzeptiert.

Nach 175 Jahren haben die Niederlande die Papier-Fahrkarte für den gesamten öffentlichen Verkehr abgeschafft. Seit Mittwoch können Reisende nur noch mit einer Chipkarte Bus, Bahn und Zug benutzen. In der Nacht hatten Sammler an Bahnhöfen noch Papier-Karten aus den Automaten gezogen. Das niederländische Eisenbahnmuseum hatte für die allerletzte Fahrkarte 250 Euro versprochen. Die ersten Fahrkarten auf dickem Karton waren in den Niederlanden 1839 verkauft worden.

Erstes Land weltweit

Die Niederlande sind nach einer Studie der Technischen Universität Delft das erste Land der Welt, das sein gesamtes öffentliches Verkehrsnetz auf ein einziges elektronisches Bezahlsystem umstellte. Vergleichbare Systeme gibt es demnach zwar auch in London und Hongkong. Doch mit der landesweiten Gültigkeit für alle Verkehrsmittel sei das niederländische System einzigartig.

Die meisten Niederländer reisen bereits seit gut zwei Jahren mit der Plastik-Karte. Nun müssen sich nach Angaben der niederländischen Bahn noch rund 2,5 Millionen Reisende, also auch Touristen, umstellen.

Erfassung der Reiseströme

Alle Fahrgäste müssen mit der Chipkarte am Start- und am Zielbahnhof ein- und wieder auschecken. Das erlaubt eine genauere Erfassung der Bewegungsströme der Reisenden, was wiederum eine bessere Planung des Angebots ermöglicht.

In Zukunft soll neben der Chipkarte auch eine entsprechende App für Smartphones als Fahrkarte dienen. Außderm könnten die Chipkarten künftig auch ein E-Paper-Display haben.

Zutritt nur mehr mit Chipkarte

Einer Presseaussendung der Uni Münster zufolge, soll in naher Zukunft der Zutritt zu Bahnhöfen nur mehr mit einer gültigen Chipkarte möglich sein. Demnach will man auf diese Weise versuchen Obdachlose auszusperren und die Kriminalität einzudämmen.

Kritik

Niederländische Medien schreiben von zahlreichen Beschwerden wegen der radikalen Umstellung. So sei es für viele Menschen schwierig die Chipkarten und das neue System richtig zu bedienen.

Dass vor Antritt der Fahrt auf jeder Chipkarte mindestens zwanzig Euro geladen werden müssen, sorgt ebenso für heftige Kritik. Der Preis für Einzeltickets ist aufgrund der Wegwerfkarten um einem Euro gestiegen.