Digital Life 14.02.2013

Obszöne Fotomontagen sollen illegal werden

© Bild: http://georgiaunfiltered.blogspot.co.at/

Im US-Bundesstaat Georgia wird derzeit ein Gesetzesvorschlag geprüft, der das Kreieren von potentiell anstößigen Bildmanipulationen verbietet. Anlass ist ein Fall, wo der Kopf eines Politikers auf die Körper von Pornodarstellern kopiert wurde.

In dem Gesetzesvorschlag sollen unter anderem Darstellungen verboten werden, die „auslösen, dass jemand unwissentlich als Person in einer obszönen Darstellung identifiziert wird“.  Dabei wird auch konkret der Fall angesprochen, wo ein Gesicht elektronisch in ein obszönes Bild kopiert wird.

Eingebracht wurde der Vorschlag von dem Republikaner Earnest Smith, der Abgeordneter im Repräsentantenhaus ist. Sein Gesicht wurde von dem Blogger Andre Walker mehrmals auf Ausschnitte von Pornoszenen kopiert und im Internet veröffentlicht. „Jeder hat das Recht auf Privatsphäre“ sagte Smith gegenüber FoxNews. „Niemand darf sich über irgendjemanden lustig zu machen. Das ist kein verfassungsmäßiges Recht.“

Der verantwortliche Blogger kann die Aufregung offenbar nicht nachvollziehen: „Ich kann nicht glauben, dass Earnest Smith glaubt, ich will ihn beleidigen, wenn ich sein Gesicht auf den Körper eines populären Pornodarstellers kopiere“, sagt Walker zu Fox News. Auch Kollegen im Repräsentatenhaus können die Beweggründe nicht ganz verstehen. „Er ist der Schaffner seines eigenen verrückten Zuges“, so ein nicht genannter Abgeordneter über Smith.

( futurezone ) Erstellt am 14.02.2013