© Raoul Haspel

Aktion

Schweigeminute für Flüchtlinge führt iTunes-Charts an

Nummer 1 der iTunes-Charts von Österreich ist seit kurzem vor Acts wie Cro oder dem Star-DJ Robin Schulz eine Schweigeminute mit nichts als 60 Sekunden Stille. Der österreichische Künstler Raoul Haspel hat diese für die Asylwerber in Traiskirchen aufgenommen.

>> Das Interview mit dem Künstler lesen Sie hier.

Er verkauft diese 60 Sekunden Stille demnächst (ab 28.8.) für 99 Centauf iTunesund für 1,29 Euro aufAmazon. Der Erlös soll an eine private Initiative für Flüchtlinge in Traiskirchen gehen, die sich „Happy.Thankyou.Moreplease!!!" nennt. Dank des Vorverkaufs, der bereits gestartet ist, ist die Schweigeminute (Traiskirchen) bereits in den iTunes-Charts auf Platz 1 und auf Amazon auf Platz 2 vorgerückt. 200 Verkäufe reichen im Schnitt aus, um in die Charts zu kommen, 2000 würden reichen, um die Nummer 1 in Österreich zu werden. Das ist das Ziel des Künstlers, der vor allem für seine Corporate Art- und Design-Projektebekannt ist.

Friedlicher, ruhiger Protest

Auf Facebook erntete der Künstler für seine Aktion große Unterstützung. Er bezeichnet seine Aktion selbst als „friedlichen, ruhigen Protest“ gegen das Versagen der österreichischen Flüchtlingspolitik. Seine erste Album-Veröffentlichung, sagt er auf Facebook im Scherz, habe er sich allerdings anders vorgestellt.

Dass die Schweigeminute bereits vorab die iTunes-Charts Österreichs dominiert, zeigt wohl bereits, dass die Aktion ein großer Erfolg ist. Auch der Radiosender FM4 hat die Aktion bereits unterstützt, in dem er die aufgenommene Stille kurz angespielt hat. Der Musikexperte Walter Gröbchen dazu: "Eine Schweigeminute an der Spitze der Pop-Charts. Das wird einigen die Red' verschlagen."

Große Konzerne schneiden mit

Im Netz gab es jedoch auch bereits erste kritische Stimmen, dass die Aktion vorrangig zur Selbstvermarktung des Künstlers diene. So würden Konzerne wie iTunes oder Amazon 50 Prozent der Einnahmen zufallen und man würde mit der Aktion daher nur den "großen Konzernen Geld in den Rachen schieben", lautet die Kritik. Dem entgegnet der Künstler: "Jeder Cent kommt an. Das Label arbeitet kostenlos, die Kosten der Download-Plattformen werden durch mich und Spenden ausgeglichen."

Haspel hat das Flüchtlingslager Traiskirchen übrigens bereits selbst besucht und versucht nicht nur aus der Ferne zu helfen. "War am Wochenende wieder in Traiskirchen und es ist wirklich toll was für Einsatz die privaten Helfer an den Tag legen! Trotzdem finde ich kann es nicht schaden neben Aktionen auch Zeichen zu setzen. Ich freue mich wenn Ihr diesen Protest gegen das erschütternde Versagen in der österreichische Flüchtlings-Politik mit diesem Medien-Hack unterstützt."

Weitere Musik-Aktionen

Die Aktion von Haspel ist nicht die einzige aus der österreichischen Musikszene, die Flüchtlinge in Traiskirchen zu unterstützen. Das Sound-Kollektiv Groove Bagasch veranstaltet am Samstag, 22. August, in der Wiener Arena ein Refugee Solifest. Nach dem Motto "Power to the People" werden alle Erlöse aus dem Event der Ayslkoordination, der Deserteurs- und Flüchtlingsberatung Wien und dem Verein Ute Bock gespendet.

Auch der Kabarattist Thomas Stipsits spendet den Erlös seines Lieds „Flüchtling“, das es ebenfalls auf Amazon und iTunes zu kaufen gibt, an das Integrationshaus Wien, das Asylsuchende und Flüchtlinge unterstützt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Barbara Wimmer

shroombab mehr lesen Barbara Wimmer

Kommentare