© sp4764/Fotolia / sp4764/Fotolia

Digital Life

Surfverhalten von Millionen Nutzern von Werbeblockern ausspioniert

Einige populäre Content- und Werbeblocker, die teilweise dazu eingesetzt werden um die eigene Privatsphäre zu schützen, sind von einer Spyware befallen. Das berichten Sicherheitsforscher der AdGuard-Extension in einem Blogpost. Die Software erstellte demnach genaue Listen aller Websites, die der betroffene Nutzer besucht und schickt sie an einen Server.

Durch die detaillierte Browser-History lasse sich auch sehr einfach die Identität des Nutzers feststellen, wie es heißt. AdGuard-Mitbegründer Andrey Meshkov schreibt etwa, dass es sehr eindeutig sei, wer https://analytics.twitter.com/user/ay_meshkov/tweets besuchen könne. 

Die Sicherheitsforscher haben laut eigenen Angaben mehrere Apps und Browser-Extensions gefunden, die insgesamt über elf Millionen Mal installiert wurden und veröffentlichten eine entsprechende Liste mit betroffener Software:

Meshkov schreibt, dass die betroffenen Apps und Erweiterungen kürzlich von einem Unternehmen namens Big Star Labs aufgekauft wurden. Wer sich dahinter verbirgt, ist allerdings unklar. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare