Digital Life
19.07.2018

Technische Probleme sorgten in Belgien für Luftraumsperre für Flugzeuge

Wegen technischer Probleme bei der belgischen Flugüberwachung Belgocontrol war der belgische Luftraum gesperrt. Tausende Passagiere waren betroffen.

Belgocontrol teilte am Donnerstagnachmittag im Kurznachrichtendienst Twitter mit, man operiere im „Clear the sky“-Modus. Das bedeutet, dass kein Flugzeug über Belgien fliegen darf. Man arbeite daran, das Problem so schnell wie möglich zu beheben, sagte ein Sprecher in Brüssel.

Auf der Homepage des Brüsseler Flughafens wurden ab 16.15 Uhr Dutzende Flüge als verspätet, gecancelt oder umgeleitet angezeigt. Mitten in der Ferienzeit sind Tausende Passagiere von Flugausfällen und -verspätungen in Belgien betroffen gewesen.

Gegen 18 Uhr twitterte die belgische Flugbehörde, dass die Problem behoben seien.

Die Flugsicherung betonte, es bestehe keine Gefahr für die Sicherheit.

Nicht die ersten Probleme

Die Panne vom Donnerstag reiht sich in eine Serie mehrerer von Problemen bei Belgocontrol. Vor gut einem Jahr hatte die Pilotenvereinigung Belgian Cockpit Association (Beca) die dritte gravierende Panne innerhalb von zwei Jahren beklagt. Kurz zuvor hatten die Radarschirme der Fluglotsen von Belgocontrol plötzlich versagt, wie die Pilotenorganisation damals mitteilte.