Digital Life
10.10.2015

Treten für Strom: Fahrrad-Generator soll Häuser versorgen

Ein indischer Milliardär will mit 10.000 pedalbetriebenen Generatoren das Elektrizitätsproblem in Entwicklungsländern lindern. Eine Stunde treten für einen Tag Strom.

Der Milliardär Manoj Bhargava will mit seinem Vermögen Gutes für die Armen tun. Sein neustes Projekt sieht vor, nächstes Jahr 10.000 pedalbetriebene Generatoren an Haushalte in Indien zu verkaufen, wie nationalgeographic.com berichtet. Durch eine Stunde auf dem Elektrizität generierenden Ergometer soll sich die Grundversorgung eines Haushalts für einen ganzen Tag sichern lassen. Die Pedale der stromerzeugenden Standfahrräder werden in einer liegenden Position bedient, eine Batterie speichert die Energie und gibt sie bei Bedarf wieder ab.

Die Generatoren sind sehr einfach konstruiert, die Herstellung soll laut Bhargava nur rund 100 US-Dollar kosten. Repariert werden können die Geräte in den meisten Fällen von jedem Fahrradmechaniker. Ein Testlauf mit 50 Generatorrädern soll noch dieses Jahr in 15 bis 20 Dörfern in Nordindien stattfinden. Wie viel die Geräte für die Haushalte kosten werden, ist noch nicht bekannt. Bhargava will die Generatoren nicht verschenken, weil er der Meinung ist, dass Menschen auf kostenlose Dinge nicht gut aufpassen.