Wikileaks
12/20/2010

US-Kommentatoren fordern Assanges Kopf

Mordaufruf gegen Assange in US-Sendung

Bob Beckel, Kolumnist für USA Today und US-Kommentator für den Sender //FOX Business//, hat US-Präsident Obama aufgefordert, Julian Assange, Mitbegründer der Whistleblower-Seite Wikileaks, ermorden zu lassen.

Special-Force-Einsatz gegen Assange

"Wozu haben wir den Spezial-Kräfte?", fragte der Journalist und ehemalige Staatssekretär-Assistent Bob Beckel in der Sendung //Follow the Money// mit Eric Bolling. Weiter sagte er auch: "Ein toter Mann kann keine Dinge durchsickern lassen" und forderte US-Präsident Obama dazu auf, etwas gegen Julian Assange zu unternehmen.

!

Unterstützt in seiner Aussage wurde Bob Beckel von Richard Alfredo Dietl, ehemaliger Polizist bei der New Yorker Polizei und Vorstandsvorsitzender des New York State Security Guard Advisory Council . "Dieser Kerl muss weg!", pflichtete der ehemalige Polizist Bob Beckel bei.

Auslieferung nicht notwendig

Eine Auslieferung von Assange seitens der schwedischen Regierung sei dabei nicht notwendig. Journalist Joel Mowbray schaltete sich ebenfalls in die Diskussion ein und argumentierte, dass Assange nicht ausgeliefert werden muss, wenn die USA ihn tot sehen wollte.

Bereits Anfang des Monats rief US-Politikerin Sarah Palin zum Angriff gegen Julian Assange auf. In einer weiteren Meldung gab Julian Assange an, dass er um seine Sicherheit fürchtete.

Mehr zum Thema:
Assange sieht sich in Lebensgefahr

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.